Montag, 23. April 2018

[Mangareview] Magi- The Labyrinth of Magic

Titel: Magi - The Labyrinth of Magic
Originaltitel: Magi - The Labyrinth of Magic
Mangaka: Shinobu Ohtaka
Genre: Fantasy
Verlag: Kazé
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: Preis pro Band 6,95€ bisher 32 Bände erschienen

Zusammenfassung:
Aladin besitzt eine Flöte, in der ein Dschinn namens Ugo wohnt. Er hat ihn einst gefunden und anstelle von materiellen Wünschen, hat Aladin sich gewünscht, dass er sein Freund wird. Seitdem trägt er diese Flöte immer bei sich und Ugo hilft Aladin des öfteren. Kurz darauf begegnet Aladin dem Kutscher Ali Baba und begleitet diesen auf ein Abenteuer in ein Dungeon. Doch im Dungeon lauern viele Gefahren, die die zwei überwinden müssen, um an den Schatz zu gelangen. Ob ihnen das gelingen wird?

Meinung:
Schon wie bei Fairy Tail hab ich mit dieser Reihe auch erst sehr spät angefangen. Das Erscheiungsjahr des ersten Bandes war 2013 und ich hab mir erst dieses Jahr (2018) die ersten 3 Bände gekauft.
Ich habe bisher nur gutes über diese Reihe gehört und die ersten drei Bände haben mich auch schon sehr von sich überzeugt, sodass ich mir ziemlich sicher bin, dass die Reihe mir auch weiterhin gut gefallen wird.

Mir gefällt die Art und Weise wie Aladin und Ali Baba durch die Gegend reisen und dabei auf unterschiedliche Abenteuer stoßen. Der orientalische Flair hat es mir dabei besonders angetan. 
Aladin ist manchmal etwas merkwürdig und kindisch, aber gleichzeitig sehr freundlich, hilfsbereit und sieht in allem und jedem das Gute. So bittet er viele Leute um Hilfe oder, dass sie ihre ursprünglichen Entscheidungen einmal überdenken. Dadurch rettet er sogar einen ganzen Klan, der eigentlich getötet werden sollte.
Aladin ist für mich aber immer noch das größte Mysterium. Er ist zwar ein Magi, aber er selbst weiß nicht wo genau wo er her kommt. Das macht das alles aber noch viel spannender, weil man so sehr wissen möchte, was Aladin genau ist und wo er eigentlich her kommt.
Ali Baba mag ich irgendwie auch sehr. Er ist zwar eher der Typ "Einfach Handeln", aber ich finde ihn trotzdem toll. Gerade als Team mit Aladin finde ich ihn sehr amüsant.


Da ich noch sehr am Anfang der Geschichte bin, werde ich sicherlich nochmal eine Review erstellen sobald die Reihe abgeschlossen ist und ich sie auch beendet habe.
Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf die ganzen Abenteuer ♥

Sonntag, 22. April 2018

Wochenrückblick #16

Hallö'chen,
diese Woche war sehr schön. Das Wetter hat sich so schön durchgesetzt und die Krischblüten haben diese Woche noch schöner geblüht.

Geblubbsel:
Eigentlich ist nichts besonderes geschehen, was ich erzählen könnte.
Ich hab nur das schöne Wetter ausgenutzt und bin viel durch die Gegend gelaufen.
Auf der Arbeit ist im Moment der ganz normale Wahnsinn ausgebrochen, da einige unserer Susbtanzen jetzt kurz vor einer wichigen Entscheidung stehen und natürlich alle Bausteine nicht in ausreichender Menge vorhanden waren. Deswegen muss ich im Moment vermehrt ein paar Überstunden machen, aber dafür werde ich mir dann nach dem ganz normalen Wahnsinn mal wieder ein paar Tage frei nehmen :)
Und eventuell ist das Projekt dann vorbei, wenn wir das richtige gefunden haben. Was ich auch sehr schön finde, da mir die physikalischen Eigenschaften von unseren Subtsanzen sehr auf den Keks gehen.
Ich freue mich aber erstmal auf das lange Wochenende Ende des Monats ^^

Gekauft:
Manga:
Magi - The Labyrinth of Magic Band 4-5
Atemlose Liebe Band 1
Yona - Die Prinzessin der Morgendämmerung Band 11
Chocolate Vampire Band 2
Say "I Love You" Band 5

Bücher:
Iron Flowers von Tracy Banghart (E-Book)
Schattenorden 1.1 Entscheidungen von Dana Müller-Braun und Vivien Summer (E-Book)

Gelesen:
Manga:
Magi - The Labyrinth of Magic Band 2-3
Chocolate Vampire Band 2
Say "I Love You" Band 5
Miracles of Love Band 6


Bücher:
Save Me von Mona Kasten angefangen und beendet (416 Seiten)
Chroniken der Unterwelt - City of Ashes von Cassandra Clare angefangen bis Teil 49-beendet (Hörbuch, 480 Seiten als Print)
Ready Player One von Ernest Cline anfegangen bis Teil 51 (Hörbuch)
Die Apfelprinzessin von Maya Shepherd angefangen bis Seite 64

Geschaut:
Ein paar Youtube Video

Serien:
Game of Thrones Staffel 2 Folge 7-8
Arrow Staffel 1 Folge 18-22
Gezockt:
Mario Kart (Nintendo Switch)
Gepostet:
[Buchreview] City of Bones Chroniken der Unterwelt 1
[Interaktives] Gemeinsam Lesen #8
[Buchreview] Das Reich der sieben Höfe Sterne und Schwerter
[Buchreview] Agarax - Der Hexenfluch

[Buchreview] Agarax - Der Hexenfluch

Titel: Agarax - Der Hexenfluch
Autor: Leo Aldan
Genre: Fantasy, Krimi
Verlag:  epubli
Erscheinungsjahr: 2016
Seiten: 296
Preis: 12,99€ Taschenbuch,  3,99€ E-Book

Zusammenfassung:
Jeff kehrt in seine Heimatstadt Pine Dale zurück, um dort Nachforschungen über seine Vorfahren zu machen. Sowohl sein Vater als auch sein Großvater sind mit 28 Jahren an derselben Todesursache verstorben. Da Jeff auch bald 28 wird befürchtet er, dass ihm das gleiche Schicksal droht und versucht irgendwie eine Lösung zu finden.
Mit seiner Ankunft in Pine Dale beginnt auch eine Mordserie in diesem Dorf. Da Jeff das erste Mordopfer aufgefunden hat wird dieser auch gleich verdächtigt.
Auch Jeff's Kindheitsfreundin kehrt in das Dorf zurück, um ihre Mutter zu finden. Auch sie gehört nach kurzer Zeit zu einen der Verdächtigen an. Allerdings stellt sich heraus, dass es noch viele andere Geheimnisse um Jeff, Nicole und dem Dorf gibt.

Meinung:
Obwohl ich eine Kombination aus Fantasy und Krimi mit geringen Thriller Anteilen nicht so zu meinen Favoriten zähle, hat mich dieses Werk sehr überzeugt.
Angefangen hat meine Begeisterung beim Schreibstil. Ich finde das Buch ist sehr schön geschrieben. Ich mag diese Art von Schreibstil sehr gerne, da es sich sehr flüssig lesen lässt, aber trotzdem sehr spannend geschrieben bleibt. Allgemein mag ich es sehr gerne, wenn Autoren einen umfangreichen Wortschatz verwenden. Am Ende des Buches gibt es auch ein Glossar, indem einige Begriffe erklärt werden.

Das Cover sagt zwar nicht sehr viel aus, aber ich finde, dass es trotzdem sehr zum Inhalt der Geschichte passt. Es ist eher etwas mysteriös gehalten und man kann in Kombination des Titels auch etwas über den Inhalt erfahren.

Die Geschichte fängt hauptsächlich als Krimi an, wo ich anfangs sehr skeptisch war. Ich mag Krimis bei Büchern einfach nicht so gerne. Allerdings wurde ich positiv überrascht, da ich die Morde sehr spannend fand, man wurde sehr oft auf die falsche Fährte geführt und ich war total überrascht, was letztendlich wirklich passiert ist. Hinzu kommt, dass es sehr viele Ereignisse gab mit denen ich nicht gerechnet hätte oder hinter denen ich andere Personen vermutet hatte. Als dann noch irgendwann die Fantasy hinzu kam, war ich völlig begeistert.
Nach meinen Geschmack hätte es zwar gerne noch etwas mehr Fantasy sein können, aber an sich fand ich es auch so ganz in Ordnung. Ich hatte ein bisschen den Eindruck, dass die erste Hälfte des Buches dem Genre Krimi untergeordnet ist und die zweite Hälfte dann der Fantasy. Das fand ich ein bisschen schade, dass es so strickt getrennt ist. Es hätte gerne eine Mischung aus beidem sein können.

Mit Jeff konnte ich mich als Charakter zwar nicht so sehr anfreunden, aber dafür mochte ich Nicole sehr gerne. Jeff war mir oftmals zu begriffsstutzig und ein bisschen zu feige. Wobei er sich im letzten drittel des Buches noch sehr entwickelt hat.
Nicole mochte ich auf Grund ihrer zielstrebigen Art sehr gerne. Sie ist mit dem Ziel ihre Mutter zu finden ins Dorf zurückgekehrt und versucht auch alles mögliche, um sie zu finden. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch zum Ende hin versucht sie alles zum guten zu Wenden und zieht eine schwierige Situation trotzdem bis zum Ende durch .

Ich war sehr gefesselt von dem Buch und freue mich schon auf weitere Werke des Autors. Auch wenn ich ein kleines bisschen auf viel mehr Fantasy hoffe :) 

Donnerstag, 19. April 2018

[Buchreview] Das Reich der sieben Höfe Sterne und Schwerter

Titel: Das Reich der sieben Höfe Sterne und Schwerter
Originaltitel: A Court of Wings and Ruin
Autor: Sarah J. Maas
Genre: Fantasy
Verlag:  dtv
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 752
Preis: 21,95 € Hardcover, 14,99 € E-Book

Zusammenfassung:
Zum Schutz ihrer Freunde und ihrer Familie ist Feyre wieder zurück an den Frühlingshof gegangen. Doch dort spioniert sie Tamlin und die anderen aus und versucht die Pläne von Hybern in Erfahrung zu bringen. Gleichzeitig muss sie ihre Täuschung gut aufrecht erhalten, damit niemand heraus findet, dass ihre Seelenverbindung zu Rhys immer noch besteht. Allerdings bleibt Feyre nicht ganz untätig. Sie fängt an ihre eigenen Intrigen zu stricken und auch ihre eigenen Rachepläne in die Tat umzusetzen.

Meinung:
Ich mag die Cover allesamt sehr gerne. Aber nicht nur die deutschen Cover, auch die englischen haben es mir sehr angetan. ♥
Die englischen finde ich sogar ein kleines bisschen schöner, da sie mysteriöser wirken.

Die gesamte Geschichte bestand aus einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Es ist so viel passiert, dass ich das alles kaum in Worte fassen kann. Viele interessante Themen wurden angesprochen, man hat über viele Charaktere so viel erfahren und konnte vieles nochmal sehr viel besser nachvollziehen als zuvor schon. Es hab Intrigen und auch unerwartete Zusammenschlüsse und Offenbarungen.
Angefangen hat alles mit der Intrige von Feyre am Frühlingshof. Das war alles so genial, auch wenn mir Tamlin ein kleines bisschen Leid tat. Aber auch nur zu Beginn. Schnell hat er wieder Seiten an sich gezeigt, wo ich mir dann auch dachte "Das geschieht dir so recht". Auch über eine ganz besondere Szene zwischen Feyre und Ianthe habe ich mich sehr gefreut. Ist vielleicht ein bisschen gehässig, aber ich kann Ianthe einfach nicht leiden.
Nachdem alles so spannend angefangen hat, gab es für mich einen kleinen Einknick.
Einige Gespräche waren mir zu lang und es wirkte ein bisschen um den heißen Brei herum geredet. Gerade als es um die Besprechungen über den bevorstehenden Krieg ging. Aber auch über die Tatsache, dass Feyre die High Lady des Hofes ist. Trotzden gab es neben den etwas langweiligeren Stellen immer noch sehr viele spannende Momente, weshalb ich es insgesamt betrachtet dann doch nicht so schlimm finde.
Außerdem sind so ca. die letzten 200 Seiten der Höhepunkt des Buches mit einer unendlich langen Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe gelacht, geweint und hätte einige Personen gerne eigenständig getötet.  Neben vielen sehr rührenden Worten von Rhysand, bei denen ich neben ein paar Tränen vergossen habe auch etwas schmunzeln musste, gab es viele Tode, die mich sehr mitgenommen haben. Obwohl mir vorher kaum bewusst war, dass mir die Charaktere überhaupt etwas bedeuten. Und es gab einige Abschiede, wo ich meine Tränen kaum unter Kontrolle bringen konnte. 
Einige Dinge kann ich jetzt immer noch nicht fassen, obwohl ich mich mittlerweile ein bisschen von dem Szenario erholt habe. Ich finde es einfach großartig wie Sarah J. Maas das so gut umgesetzt bekommt.
Auf die Geschichte an sich möchte ich auch gar nicht näher ein gehen, da ich einige Wendungen und Ereignisse so überraschend fand, dass ich da Niemanden etwas Vorweg nehmen möchte.
Aber dafür versuche ich ein bisschen mehr Einblick in die Geschichte über die Charakterentwicklung zu verschaffen.

In dem Buch selbst hab es auch einige sehr erstaunliche Charakterentwicklung und einiger sehr überraschende Zusammenfindungen, die ich sehr interessant und im nach hinein betrachtet auch sehr wichtig fand. Ich habe einige Charaktere liebgewonnen, gehasst und war über einiges auch sehr überrascht.
Nesta, Elain und Tamlin haben sich für mich am meisten verändert.
Zu Beginn ist mit Elain überhaupt nichts anzufangen. Sie ist nach dem Szenario mit dem Kessel sehr in sich gekehrt, sodass nicht einmal Nesta eine Chance hat irgendwie an sie ran zu kommen. Umso mehr hat es mich überrascht, dass sie eine der wichtigsten Schlüsselrollen im Krieg geben Hybern war. Ihre Entwicklung war eher ein schleichenden Prozess, der sich aber sehr ausgezahlt hat!
Auch das Lucien einen kleinen Teil zu ihrer Charakterentwicklung beitragen konnte hat mich sehr gefreut.

Nesta war schon immer sehr speziell und trotzdem habe ich sie in diesen Teil sehr lieb gewonnen. In den ersten beiden Teilen hätte ich sie am liebsten erschlagen und auch noch bis ca. zur Hälfte in diesem Teil. Doch auch sie hat sich nach einiger Zeit sehr entwickelt. Man hat gemerkt, dass sie sich mehr auf Menschen einlässt und ich hatte auch das Gefühl, dass das Verhältnis zwischen ihr und Feyre deutlich besser geworden ist. Ich würde ja behaupten, dass der liebe Cassian ordentlich zu ihrer neuen Einstellung beigetragen hat. Und ich bin ein großer Fan von einem Pairing zwischen Nesta und Cassian ♥
Deren Wortgefechte waren oftmals so amüsant und es gab so viele Szenen, in denen sich die beiden auf ihre Art und Weise gegenseitig beschützt haben. Kurz vorm Ende hat Nesta mich sogar mit einer ihrer Rettungsanktionen zu Tränen gerührt.

Tamlin mochte ich seit dem zweiten Band auch so gar nicht mehr leiden. In diesem Band hätte ich ihn auch gerne in Stücke gerissen wieder zusammen geflickt und wieder von vorne begonnen.
Wie er mit seinem Hof umgegangen ist und so blind Ianthe vertraut hat, hat mich sehr aufgeregt. Ich war teilweise so schockiert darüber.
Auch bei den Verhandlungen mit allen Höfen war er einfach total Fehl am Platz. Er hat jedeglich nur Wut und Hass gestreut und konnte nichts anderes als Feyre und Rhysand beleidigen. Einerseits kann ich es verstehen, da er in seiner Ehre sehr verletzt wurde und im Prinzip von Feyre verarscht wurde. Andererseits ist er es auch selber schuld, wenn man bedenkt wie er immer mit Feyre umgegangen ist.
Und dennoch rechne ich seine Taten zum Ende hin sehr hoch an. Mir ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen als ich realisiert habe, dass er Feyre endlich aufgegeben hat und seinen Zorn niederlegt.
Dass sie keine großen Freunde mehr werden ist verständlich, aber dennoch hat mich diese Stille "Vergebung" sehr gerührt.

Einige Schlüsselcharaktere waren für mich der Suriel als auch die Weberin, der Knochenfresser und Bryaxis.
Der Suriel war irgendwie immer da, wenn Feyre Hilfe benötigte und hat sie immer auf den richtigen Weg geleitet. Er hat ihr immer noch ein paar Tipps gegeben und so hat Feyre immer eine Lösung parat gehabt. Diesmal hat er ihr auch wieder sehr geholfen, umso mehr trauere ich ihm nach.

Die verstrickte Geschichte zwischen der Weberin, dem Knochenfresser und Bryaxis hat mir auch sehr gut gefallen. Wer hätte gedacht, dass es um die drei ein größeres Mysterium gibt und das Rhys und Feyre ihre Pläne mit den dreien hatten.

Der dritte Teil war ein großartige Abschluss der Trilogie und ich freue mich schon riesig auf die ganzen Spin-Offs. Ich hoffe sie erscheinen auch auf deutsch. Ansonsten ziehen die Spin-Offs auf jeden Fall auf Englisch bei mir ein ♥
Die ganze Welt hat mich so in ihren Bann gezogen und sie zählt definitiv zu einen meiner absoluten Lieblingsreihen ♥♥♥
Ich kann dir Reihe nur wärmsten empfehlen. Der erste Band ist im nach hinein betrachtet der schwächste, aber ab dem zweiten Band wird es richtig gut. Die Wendungen sind einfach so genial und die Geschichte bleibt spannend und aufwühlend bis zum Ende des dritten Teils. Von mir eine klare Leseempfehlung ♥