Dienstag, 14. November 2017

[Buchreview] Percy Jackson Diebe im Olymp

Titel: Percy Jackson Diebe im Olymp
Originalititel: Percy Jackson & the Olympians: The Lightning Thief 
Autor: Rick Riordan 
Verlag: Carlsen 
Erscheinungsjahr: 2011
Seiten: 448
Preis: 1. Hardcover Ausgabe: 16.90€, Taschenbuch: 8,99€, E-Book 8,90€, neue Hardcover Ausgabe: 10,00€ (aktueller Neuerscheinungspreis) 

Zusammenfassung:
Der 12 jährige Percy Jackson hat es nicht sehr leicht. Er musste auf Grund seines Verhaltens schon öfter die Schule wechseln. Im Moment besucht er die Yancy Schule. Doch während eines Ausfluges gerät er auch dort in Schwierigkeiten. Ein paar unerklärliche Dinge geschehen, jedoch glaubt Percy, dass es mit seiner Krankheit ADHD (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Desaster) zu tun hat. Noch merkwürdiger wird es für Percy als er seine Schulkameraden auf eine Lehrerin anspricht und alle der festen Überzeugung sind, dass es diese Lehrerin nie gab.
Kurz danach bekommt er ein Gespräch zwischen seinem Lehrer und seinem besten Freund mit, was er äußerst merkwürdig findet.
Kurz danach wird er auch noch von der Schule verwiesen und kehrt zu seiner Mutter zurück. Diese möchte direkt einen kleinen Ausflug mit ihm unternehmen. Doch während dessen geschieht ein großes Chaos mit einem sehr dramatischem Ausgang....

Meinung:
Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen.
Percy ist mit seiner trotzigen Art zwar manchmal etwas  anstrengend, aber es passt einfach sehr gut zur Geschichte.
Das Orakel am Anfang fand ich auch gut. Ich hatte eigentlich auch gedacht, dass jemand anderes Percy verraten würde. Als Percy aber in der Unterwelt bei Hades angekommen ist, war schon klar, dass meine Vermutung falsch war. Dennoch hätte ich nicht damit gerechnet, dass der Verräter seinen verrat wirklich erst auf den gefühlt aller letzten Seiten begeht. Das hat das Szenario aber sehr spannend gemacht, was mich sehr begeistert hat. Allgemein fand ich das alles sehr gut mit einander verstrickt. Zum Beispiel, dass gar nicht Hades dahinter steckt und unsere kleine Truppe schon lange zuvor auf den eigentlichen Übeltäter getreten ist, der sie sogar noch sehr gut in die Intrige mit verstrickt hatte.
Der erste Band war ein sehr gelungener Epilog in die Geschichte. Ich gehe stark davon aus, dass die nächsten Bände noch spannender und dramatischer werden. Ich bin auch wahnsinnig gespannt, ob Tatarus es schafft wieder an Macht zu kommen. Wäre eigentlich sehr interessant, da man dann noch einen weiteren Geschichtssttang hätte. Ich freue mich auf jeden Fall riesig auf den zweiten Band und kann bisher zum ersten Band nichts negatives äußern.