Mittwoch, 27. November 2013

Elfenlied

© Cover:Tokyopop
Titel: Elfenlied
Orginaltitel: Erufen Rīto
Mangaka: Lynn Okamoto
Erschienen bei Tokyopop
Preis: 14€ pro Band oder 36 € 3 Bänder + Schuber
Abgeschlossen in 6 Doppelbänder

Zusammenfassung vom ersten Band:
Es handelt sich um Lucy, die zwar menschlisch aussieht, allerdings aber kein Mensch ist. Sie ist eine Mutantin. Ihre Art wird Diclonius genannt. Sie tötet jeden, der ihr zu Nahe kommt. Im Manga wird daher von einem 2 meter Sicherheitsabstand gesprochen, hierbei bezieht sich das auch auf Gegenstände, die nicht in diesem Sicherheitsabstand liegen sollten. Sie selbst ist in eine Art Schutzkleidung in einem seperaten, gut geschützen Labor eingesperrt, damit sie nicht unnötig tötet. Allerdings soll sie in ein anderes Labor mit höheren Sicherheitsniveu versetzt werden, dabei geht allerdings einiges schief und sie kann sich befreien. Bei der Befreiung stürtzt sie ins Meer und landet an einem Strand, wo sie von der Cousine des Studenten Kotas gefunden wird. Zunächst scheint es als hätte sie ihr Gedächnis verloren und wirkt sehr harmlos. Doch dem ist nicht ganz so, in einigen Situationen gewinnt sie es zurück und wird zu der "Bestie", die sie ist. Die Dinge nehmen dadurch ihren Lauf...

Meinung:
Zeichenstilmäßig ist es jetzt nicht das schönste Werk, allerdings finde ich es nicht so schlecht, wie viele andere behaupten. Es ist völlig in Ordnung. Und die Story ist dafür sehr sehr gut, da kann man ganz gut beim Zeichenstil ein Auge zu drücken ;)
Nochmal zur Story, ich find sie sehr fesselnd und freu mich auch schon, dass ich mit im nächten Monat die anderen 3 Bänder im Schuber kaufen kann. Ich hatte zwar auch mal dazu den Anime gesehen, aber das ist leider schon lange her, dass ich mich an kaum was erinnere. Von daher ganz gut mal den Manga jetzt zu lesen. In dem ersten Band waren auch zwei Kurzstorys enthalten, die ich auch ganz schön fand. Die erste Story mit handelte auch wieder um Mutanten, diesmal um Menschen, die die Größe einer Puppe entsprechen. An ihnen werden im Labor Experimente durch geführt. Eines Tages kann eine fliehen und trifft dabei auf den Hauptchara der Story. Diese Story ist super super niedlich. Zwar mit einem traurigen Ende, dennoch sehr schön.
Die zweite handelt um eine Bombenexpertin und einen Jungen der ihr Handwerk lernen soll, nämlich das entschärfen einer Bombe. Hier kommt es am Ende auch zu einem Konflikt. Auch die Story ist ganz schön.

Das war's auch dann schon wieder. ;)
Ich werde nur mal demnächst ein wenig an dem Format hier tüfteln, weil irgendwie gefällt mir das vom Ablauf nicht. Ich weiß leider nur noch nicht genau was :O
Ansonsten folge halt erstmal weiter hin solche Einblicke in Mangas, die ich gerade auch so aktuell lese.

Mata ne ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.