Montag, 10. August 2015

Review: Bakuman

© Cover: Tokyopop
Titel: Bakuman
Originaltitel: Bakuman
Mangaka: Tsugumi Ohba (Story) & Takeshi Obata (Zeichnungen)
Genre:  Shonen, Comedy und Romance
Verlag: Tokyopop
Bände: mit 20 Bände abgeschlossen. Preis pro Band: 6,50€. Aktuell wird die Reihe nach und nach bei Tokyopop in Schuber veröffentlicht. Ein Schuber enthält 5 Bände. Ich empfehle den Schuber, da der Schuber erstens hübsch aussieht und zweitens sind die Mangas so insgesamt ein kleines bisschen günstiger ^^

Zusammenfassung:
Der 14-jährige Moritaka ist ein begabter Künstler. Er hat auch schon Schülerwettbewerbe mit sienem künstlerischen Fähigkeiten gewonnen. Im Moment besucht er noch die Mittelschule. Dort ist er im letzten Jahr (entspricht bei uns der 9.Klasse). Das Ende rückt auch immer näher und so langsam müsste er sich entscheiden, welchen Beruf er später ausüben möchte, um die geeignete Highschool zu wählen. Doch Moritake macht sich darüber noch keine großen Gedanken, aber um seinen Eltern Kummer zu bereiten versucht er mittelmäßige Noten zu schreiben damit er am Ende mindestens eine feste Stelle in irgendeinen Beruf bekommt. Hin und wieder zeichnet er auch während des Unterrichts. Dadurch wird Akito Takagi auf ihn aufmerksam. Dieser beboachtet seine Klassenkamerade ab und an und weiß daher auch ganz genau über jeden bescheid. Vor allem auch über Moritakas künstlerischen Talents. Akito ist einer der intelligentesten Schüler seines Jahrgangs. Durch einen Zufall kommen die Beiden ins Gespräüch und Akito fackelt nicht lang und schlägt Moritaka vor mit ihm zusammen Mangaka zu werde. Akito liefert ihm die Story und er soll sie ledeglich zeichnerisch umsetzen.. Allerdings ist Moritaka davon nicht wahnsinnig begeistert, weshalb er ablehnt. Als er erfährt, dass sein Schwarm Miho gerne Synchronsprecherin werden möchte, schlägt er ihr vor, dass wenn er einen seiner Mangas für einen Anime lizensiert bekommt, dass sie eine Hauptrolle spricht.. Außerdem möchte er sie dann auch heiraten. Auf Beides willigt sie ein. Seitdem ist Moritakas Kampfgeist geweckt ein erfolgreicher Mangaka zu werden. Er tut sich mit Akito zusammen und berichtet sein Vorhaben seinen Eltern...

Meinung: 
Es ist einfach nur mega interessant zu erfahren, was alles alles im Hintergrund bei der Entstehung eines Mangas passiert. Wie anstrengend es ist, überhaupt mal eine Ministory veröffentlichen zu können. Ich kann mich nur wiederholen und sagen, dass ich die Stroy total interessant finde. Total süß finde ich auch die Romancegeschichte zwischen Miho und Moritaka. Ich bin gespannt wie das ausgeht.
Auch toll finde ich, dass der Manga sehr viel Text enthält. Dadurch hat man von dem Manga sehr viel mehr, da man grundsätzlich einfach länger daran liest. Die Werke von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata mag ich persönlich immer sehr gerne. Ich finde sie bilden ein sehr gutes Team, zumindest sind ihre Mangas grandios.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.