Samstag, 7. Mai 2016

Review: Prinzessin Sakura

© Cover: Tokyopop
Titel: Prinzessin Sakura
Originaltitel: Sakura-hime Kaden
Mangaka: Arina Tanemura
Genre: Romance/Fantasy
Verlag: Tokyopop
Bände: in 12 abgeschlossen
Erscheinungsjahr: 2010
Preis: 6,50€ pro Band

Zusammenfassung:
Die 14-jährige Prinzessin Sakura ist seit Kindheitstagen mit Prinz Ora verlobt. Jetzt soll sie ihn heiraten! Ein Diener vom Prinzen soll sie abholen und in sein Reich begleiten. Doch das gefällt ihr so gar nicht und reißt aus. Die Schamanin Byakuya hat sie immer davor gewarnt bei Vollmondsnächten zum Mond zu schauen. Genau die Nacht, in der sie beschließt auszureißen, ist der Vollmond am Himmel und wie der Zufall es so will schaut sie zum Mond. Daraufhin wird sie von einem Yoko, ein menschenfressendes Monster, angegriffen, denn dieser kann Sakura nur durch die Magie des Vollmonds wittern. Während er sie versucht anzugreifen kommt es dazu, dass er sie Kaguya nennt. Byakuya und der Diener vom Prinzen eilen ihr zur Hilfe und es stellt sich heraus, dass sie die Enkelin von der berüchtigten Mondprinzessin Kaguya ist. Kaguya hat eins mit der Hilfe ihres Schwertes "Chizakura" gegen die Yokos gekämpft. Diese Aufgabe wird jetzt auch ein Teil von Sakura. Prinz Ora, der ihr eigentlich zur Seite stehen sollte, kann nicht damit umgehen, dass sie eine Nachfahrin der Mondprinzessin ist. Seiner Meinung nach ist sie damit auch ein Monster und versucht sie zu töten...

Meinung: 
Eine Reihe von Arina Tanemura, die mir mal wieder richtig gut gefallen hat. My Magical Fridays fiinde ich nicht so toll und 31 I Dream ist so lala. Dagegen war das hier wieder ein Traum. Hab zwar bisher nur bis Band 4 gelesen, finde sie aber klasse. Die Reihe erinnert mich ein bisschen an Kamikaze Kaito Jeanne, was ich aber irgendwie toll finde, da das meine Lieblingsreihe von ihr ist. Natürlich ist diese Reihe schon grundsätzlich anders, aber es gibt schon einige paralleln. Allein schon das Design der Charaktere, Aoba erinnert mich total an Chiaki. Auf die Story mal zurück kommend finde ich sehr interessant, wie sich die Beziehung zwischen Aoba und Sakura aufbaut. Im ersten Band denkt man noch, dass kann ja nichts werden. Jetzt im vierten denke ich mir das auch, aber aus anderen Gründen, aber Aoba ist im Band 4 total knuffig. Ach ja wenn ihr den euch kaufen solltet, guckt ob ihr die Erstauflage bekommt. Die Farbseiten sind traumhaft schön ♥ Mir fehlt leider der erste Band mit Farbseite. Ich kann's nur noch mal betonen, sie sind so schön, aber die Cover's auch ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.