Dienstag, 20. Dezember 2016

Review: Miracle of Love

© Cover: Tokyopop
Titel: Miracles of Love
Originaltitel: Omoi, Omoware, Furi, Furare
Mangaka: Io Sakisaka
Genre: Romance, Drama
Verlag: Tokyopop
Erscheinungsjahr: 2016
Bände: bisher 1 Band in Deutschland erschiene. Preis pro Band: 6,95€

Zusammenfassung:
Yuna ist auf den Weg zum Bahnhof, um sich von ihrer besten Freundin zu verabschieden, die wegzieht. Dort begenget sie einem Mädchen, die sie fragt, ob sie ihr Geld leihen kann. Yuna erfährt, dass sie sich auch von Jemanden verabschieden will und leiht ihr gutgläubig Geld.
Am nächsten Tag treffen sie sich wieder und sie erhält ihr Geld zurück. Die beiden gehen zusammen nach Hause, aber da Yuna es merkwürdig findet, dass sie wirklich den identischen Weg gehen, erzählt sie nichts. Doch am Ende bricht irgendwie das Eis. Akarai wohnt nämlich im selben Haus wie sie und so entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden.
In der Schule erfahren die beiden, dass sie sogar in einer Klasse sind. Yuna wird auch aufmerksam auf einen Jungen, dem sie einige Tage zuvor schon einmal begegnet ist.
Von Akari erfährt sie, dass es ihr Bruder sei, woraufhin ihr Akari auch rät sich nicht in ihn zu verlieben, da er unter anderem total oberflächlich sei. Natürlich streitet Yuna ab, dass sie verliebt in ihn sei.
Doch wie es der Zufall so will, begegnet sie ihm seitdem ständig. Dadurch erfährt sie uch einiges über ihn, ob das auf Dauer so gut geht?

Meinung:
Ich fange meine Meinung einfach mal etwas merkwürdig an. Und zwar ich bin schockiert und zwar darüber, dass ich den Manga nicht durchschauen konnte.
Normalwerweise erkennt man an irgendeinen Handlungsstrang, in welche Richtung sich das ganze entwickeln würde, aber ich hab bis kurz vorm Ende des ersten Bandes überhaupt nicht mit dieser Situation gerechnet. Irgendwie habe ich mir was total anderes vorgestellt.
Bevor ihr das falsch versteht, ich finde s großartig, dass eine Geschichte nicht oder kaum durchschaubar war.
Allerdings bin ich mit dem Ende des ersten Bandes noch nicht so ganz im reinen. Es gibt nämlich ein Manga, der en ähnliches Thema hat, aber das es aus der Feder von Io Sakisaka ist, erwarte ich eine deutlich andere Geschichte. Daher glaube ich, dass ich den Handlungsstrang interessant finden werde. Man kann damit einfach so viele unterschiedliche Richtungen in der Story einschlagen. Ich hoffe nur, dass es keine zu große Last für Akari und Yuna wird. Ich mag die beiden Charaktere nämlich jetzt schon sehr gerne ♥ Und ich hoffe so sehr, dass ihrer Frendschaft bestehen bleibt. Vor allem weil die beiden sich Gegenseitig so gut ergänzen.
Das lass ich auch jetzt so als meine Meinung stehen. Ich weiß nicht wie sich die Geschichte entwickeln wird, aber wenn ich euer Interesse wecken konnte, dann empfehle ich mal in den ersten Band rein zu schauen. ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.