Freitag, 12. Mai 2017

[Nähecke] Einhorn-Basic-Hose mit Bündchen

Hallö'chen zusammen,
heute hab ich endlich den Post zu meiner Unicorn-Schlafhose. Ich hab vor ca. 2 Wochen mal erwähnt, dass ich sie fertig gestellt habe. Allerdings habt ihr noch kein Bild dazu gesehen und das aus einem guten Grund. Ich wollte nämlich dem ganzen wieder einen eigenen Post widmen.
Jetzt hab ich auch endlich mal die Zeit dafür gefunden.
Ich hab bei Buttinette den Einhornstoff gesehen und war gleich total begeistert. Ich weiß zwar immer noch nicht, ob ich wegen dem Hype von Einhörnen begeistert bin oder ob das nicht vielleicht sogar vor dem Hyoe so war. Auf jeden Fall wanderte der Stoff gleich in den Warenkorb. Ich hatte mir zuvor schon Gedanken über meine nächsten Projekte gemacht und ich wollte unbedingt eine neue Schlafhose haben. Ich liebe Schlafhosen über alles. Die sind einfach super bequem ♥
Ich fand, dass der Einhornstoff einfach perfekt für das Projekt wäre. Vor kurzem hab ich mir sogar auch erst ein Buch für Stoffhosen gekauft und wollte auch einen Schnitt daraus ausprobieren. Gesagt getan. Ich hab dafür das Schnittmuster "Basic-Hosemit Bündchen" verwendet. Das Buch Hoggins aus dem Topp Verlag  ist wirklich klasse. Das Buch kann ich nur sehr empfehlen und verlinke euch auch deshalb hier eimal den Link dazu auf der Amazonseite. Ich bin total fasziniert darüber wie gut die Schritte beschrieben sind. Bei schönen Stoffen schieb ich immer Panik, wenn ich ein neues Schnittmuster ausprobiere, aber das Endergebnis ist super geworden. Auch die Zischenschritte sahen diesmal schon sehr gut aus. Bei anderen Projekten hab ich mich bei den Zwischenschritten oft gefragt, ob das noch was vernünftiges wird.
Dann geb ich euch  noch kurze Schritt für Schritt Erklärungen an und ein paar Bilder dazu:

1) Ich hab das Schnittmuster auf Packpapier (ja es ist Pack- und nicht Backpapier. Ich hab auch Anfangs gedacht es wäre das selbe :D) übertragen und ausgeschnitten. Das hab ich gemacht, weil ich ungern die Schnittmuster, die bei den Büchern bei sind verwenden möchte. Die würden sich nur abnutzen und ich hab angst, dass ich es nachher nicht mehr benutzen kann. Daher mach ich mir gerne den Aufwand und pause sie ab ♥ Kostet zwar eine Menge Zeit, aber ich bin dann Zufrieden.


2) Dann hab ich mit den Packpapierschnittmustern die Zuschnitte gemacht. Dabei legt man den Stoff Doppelladig und schneidet alle Schnittteile aus. So erhaltet ihr direkt beide Teile ohne groß rum zu denken, wie man das Schnittmuster hinlegen muss damit sie Spiegel verkehrt sind. Wenn man das mal das erste mal gemacht hat ist es danach auch logisch wieso es so ist. Ich war auch erst verwirrt. Vor allem, weil ich bisher oft mit Schnittmustern gearbeitet habe, wo man Sachen im Bruch Zuschneiden muss, um unnötige Nähte zu vermeiden. Ich hab festgestellt, dass es bei Hosen aber gar nicht anders geht.
Bündchen Zuschnitte
Zuschnitte für die restliche Hose

Einmal alles zusammen
3) Dann ging es auch schon los. Ich habe jeweils die beiden Vorderteile an einer Seite zusammen genäht (im Buch sieht man welche genau) und das gleiche auch mit den beiden Hinterteilen gemacht. Im Anschluss darauf ging es bei der Vorderseite mit den Taschen weiter.


4) Wie genau das mit den Taschen geht, erkläre ich euch jetzt nicht, weil ich das auch nicht so gut beschreiben kann. In dem Buch ist es super gut beschrieben und es gibt auch Bilder dazu.
5) Nachdem ich die Taschen an der Vorderhose angebracht habe, hab ich Vorderseite und Hinterseite rechts auf rechts zusammengesteckt und zusammen genäht. (Rechts auf rechts sind quasi die späteren schönen Außenseiten, die man sieht. Ihr kennt doch bestimmt "Auf links waschen", links ist immer die Innenseite und damit sie Seite, wo die Nähte sichtbar sind.)  

 6) Nachdem zusammen nähen hab ich die Hose umgedreht. Dann hab ich alle Bündchenteile vorbereitet. Die müssen an einigen Stellen auch nochmal zusammen genäht werden und im Anschluss nochmal umgeschlagen werden. Das kann man auch wieder sehr gut der Beschreibung aus dem Buch entnehmen. Mir fehlen hierfür auch wieder die geeigneten Worte. Bündchen und Hose werden auch rechts auf rechts zusammen gelegt und fest genäht.
 
7) Das Bündchen an der Hüfte wird nicht am Anfang nicht vollständig zusammen genäht. Es werden ca. 10cm benötigt, um das Gummiband in das Kleidungsstück zu bekommen. Das Gummiband wird auf die entsprechende Länge abgemessen und abgeschnitten. Dann durch das Bündchen gezogen. Nehmt euch am besten eine Sicherheitsnadel zur Hilfe. Damit geht das deutlich einfacher und schneller. Wenn das Gummiband durch ist, werden die beiden Enden gut zusammen genäht. Im Anschluss wird die 10cm Öffnung zu genäht. Und schon wäre die Hose fertig.
Ich schaue immer noch nach, ob allle Nähte zu sind. Manchmal benerke ich nicht, dass der Stoff mir an kleinen Stellen weg gerrutsch ist und damit die Nähte an einigen Stellen nicht geschlossen sind. Deswegen überprüfe ich das gerne nochmal und besser das dann aus.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.