Mittwoch, 18. Oktober 2017

[Review] Say I Love You

© Cover: Egmont
Titel: Say "I Love You
Originaltitel: Suki-tte Ii na yo
Mangaka: Kanae Hazuki
Genre: Romance, School
Verlag: Egmont
Erscheinungsjahr: 2017
Preis: bis 30.06.18 4,99€ dann 7,00€. Bisher 2 Bände erschienen.

Zusammenfassung:
Mei Tachibana hatte nie wirklich richtige Freunde. Schon seit Kindesalter an wurde sie von allen gemieden oder in brenzligen Situationen als die Übeltäterin dargestellt.
Mittlerweile hat sie sich damit abgefunden und versucht ihren Alltag so gut wie möglich unauffällig zu gestalten.
Doch dann gerät sie mit dem Mädchenschwarm Yamato aneinander und verletzt ihn sogar noch auf Grund eines Irrtums. Yamato findet Mei gerade wegen ihrer Art ziemlich interessant und versucht ihre Freundschaft zu gewinnen. Das ganze macht Mei natürlich stutzig und dennoch bittet sie ihn eines Abends um Hilfe. Dadurch kommen die beiden sich unerwartet näher...

Meinung:
Ich mag die Geschichte irgendwie sehr. Die Geschichte nimmt zwar schnell an Fahrt auf, aber ich finde es gar nicht negativ. Es passt irgendwie so ganz gut. Mei finde ich sehr amüsant. Manchmal hat sie echt eine komische Art sich auszudrücken. Außerdem finde ich sie sehr beeindruckend, da sie zu ihrer Meinung steht und die entsprechenden Menschen um jeden Preis in Schutz nimmt. Dadurch hat sie das ein oder andere Mal eine Verletzung kassiert, aber ich finde ihre Charakterstärke in diesem Bereich wirklich wunderbar. Die meisten anderen Jugendliche wären nicht bei ihrer Meinung geblieben, sondern hätten versucht ihrer eigene Haut irgendwie zu retten.
An Yamato mag ich sehr, dass er Mei gegenüber so direkt ist. Es ist einfach so amüsant wie Mei darauf reagiert. 
Die Einzige, die ich im Moment im Manga noch nicht leiden kann ist Aiko. Ich hoffe sehr, dass sie noch eine andere Richtung einschlägt.
Mittleweile habe ich sogar den Anime geschaut und wenn der Manga nur die Hälfte der Thematik aus dem Anime übernimmt kann ich euch nur sagen, dass der Manga noch richtig emotional und spannend wird. Im Anime mag ich sogar Aiko ganz gerne. Wobei ich aber sagen muss, dass sie im Anime deutlich netter dargestellt wird. Allgemein ist der Anime etwas harmloser gestaltet.
An sich kann ich euch auch hiermit wärmstens den Anime empfehlen falls ihr auf die nächsten Mangabände nicht warten könnt. Für einen Spoilerfreien Anime kann ich nicht garantieren, da ich selbst den Manga bisher nur bis zum 2.Band kenne. Trotzdem fand ich den Anime sehr schön.
An einigen Stellen im Anime hab ich sogar ein paar Tränen vergießen müssen. Ich konnte mich so gut in Mei hinein versetzen.
Die Geschiche um Mei und Yamato würde ich ein bisschen in die Kategorie von Mangas wie Blue Spring Ride stecken. Mei ist eine sehr natürliche Charakterin ähnlich wie Yoshioka aus Blue Spring Ride, die man einfach sofort gern hat. Manchmal wirkt sie zwar etwas anstregend, weil sie so in sich gekehrt ist, aber mich wundert es nicht, dass sie so ist. Es wäre viel unnatürlicher wenn sie sich plötzlich komplett anders Verhalten würde. Ich bin sehr gespannt wie sich das Ganze im Manga entwickeln wird.
Ich finde den Manga jetzt schon toll, da es eine sehr natürliche Geschichte ist mit Problemen, die nicht unwahrscheinlich sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.