Donnerstag, 1. Februar 2018

[Buchreview] Madness - Das Land der tickenden Herzen

© Cover: Drachenmond Verlag
Titel: Madness - Das Land der tickenden Herzen
Originaltitel: gleichnamig (deutschsprachige Autorin)
Autor: Maja Köllinger
Verlag: Drachenmondverlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seiten: 312
Preis: 14,90€ Taschenbuch, 4,99 E-Book

Zusammenfassung:
„Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen.
Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt?
Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist.
Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?“

-Klappentext Madness - Das Land der tickenden Herzen

Alice's Mutter hat sie und ihren Vater kurz nach ihrer Geburt verlassen, weshalb sie mit ihm zusammen in London lebt. Zu ihrem Vater konnte sie trotzdem nie eine besonders große Bindung aufbauen, weshalb sie sich umso mehr mit ihren Freundinnen abgibt.
Ihre Freundinnen und auch sie selbst tragen gerne ausgeflippte Klamotten und bunte Haare. Genau aus diesem Grund wollen die drei eine Party in ihrer Umgebung besuchen, die quasi wie für sie gemacht ist. Die Party verläuft aber ganz anders als gedacht. Alice entdeckt ein seltsames Tier, welches komisch durch die Gegend läuft. Aus reiner Neugierde folgt sie dem Tier. Doch während sie es verfolgt, fällt sie in ein unendliches tiefes Loch. Als sie aufwacht befindet sie sich in einer ihr unbekannten Umgebung. Eine Katze bietet Alice ihre Hilfe an bis sie von ihrem Namen erfährt. Die Katze zeigt ihr nicht den Weg nach Hause zurück, sondern zu einer anderen Person. Dort beginnt Alice's Abenteuer...

Meinung:
Ich konnte einfach nicht anders als euch als erstes den Klappentext des Buches zu präsentieren und erst im Anschluss meine Inhaltsangabe nieder zu schreiben. Der Klappentext hat mich einfach so gefesselt und so magisch wie er klingt, so ist es auch im Buch.

Madness ist eine gute Mischung aus vielen klassischen Szenen aus "Alice im Wunderland" und vielen eigenen Ideen von Maja Köllinger. Man trifft auf altbekannte Charaktere wie den Hutmacher und das Kaninchen, die aber in einem ganz anderen Stil dargestellt sind. Ganz besonders hat mir die Gestaltung des Wunderlandes gefallen ♥
Wie der Klappentext des Drachenmondverlages schon beschreibt sind die Bäume aus Kupfer und  die Käfer haben Flügel aus Glas. Ich finde das klingt sehr bezaubernd ♥ Sogar die Spinnen sind wundeschön beschrieben und ich hasse Spinnen eigentlich. In Madness haben Spinnen sogar eine Glühbirne als Hinterteil (S.40). Stellt euch das mal bitte vor wie amüsant das Aussehen muss. Eine leuchtende Spinne. Erinnert mich ein bisschen an ein Glühwürmchen und macht Spinnen etwas niedlicher. Trotzdem werde ich sie wohl in Wirklichkeit immer hassen.

Was ich ebenfalls sehr gut fand ist, dass in dieser Alice Geschichte nicht alles verschönert wird. Alice beschreibt den Prozess, während sie wächst, nachdem sie ein Stück vom Kuchen des Hutmachers probiert hat als sehr unangenehm. Sie sagt, dass sie hören und fühlen kann, wie ihre Knochen brechen, wachsen und wieder zusammengefügt werden(S.91). Ich fand es nicht sehr angenehm zu lesen, da ich mir das irgendwie sehr gut vorstellen konnte, aber gleichzeitig fand ich es auch sehr interessant.

Alice fand ich als Charakterin zum einen sehr interessant, aber auch sehr anstrengend. Zu Beginn ist sie sehr patzig und kaltherzig. Mit der Zeit entspannt sich ihr Verhalten etwas, wobei ich es trotzdem an einigen Stellen noch sehr anstrengend empfand.
Dennoch gefällt sie mir durch ihre Art auch irgendwie. Sie ist nicht die klassische Alice, die eher niedlich ist, sondern eine starke und mutige Charakterin. Manchmal etwas zu übermütig, aber letztendlich nicht komplett unsympathisch. Insgesamt habe ich über Alice eher eine neutrale Meinung, da ich sie nicht besonders positiv oder negativ empfinde.
Der Hutmacher Elric hat mir dafür sehr gut gefallen. Ich mochte seine zwiespaltigen Handlungen total gerne. Er versucht immer die Nähe und sämtliche Gefühle zu vermeiden. Redet davon, dass die Wunderländer durch Gefühle verrückt werden und sich letztendlich selbst vernichten und doch sucht er immer wieder die Nähe von Alice. Dabei lässt er sogar das ein oder andere Mal durch bestimmte Handlungen seine Gefühle an die Oberfläche.
Auch die Katze Grinser fand ich oftmals sehr amüsant und ist mit einer der wichtigsten Charaktere in diesem Buch.

Das Gesamtbild des Buches ist wundervoll . ♥ Madness würde ich sicherlich nochmal lesen. Die Welt, die Maja Köllinger geschaffen hat ist wirklich bezaubert und der Hutmacher ist so toll ♥
Mir haben auch die Steam-Punk Elemente gerade zu Beginn der Geschichte gut gefallen. Und schaut euch bitte mal das Cover an: Es ist so traumhaft schön und passt einfach perfekt zum Inhalt ♥
Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen und es ist sogar ein Einzelband :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.