Sonntag, 22. April 2018

[Buchreview] Agarax - Der Hexenfluch

Titel: Agarax - Der Hexenfluch
Autor: Leo Aldan
Genre: Fantasy, Krimi
Verlag:  epubli
Erscheinungsjahr: 2016
Seiten: 296
Preis: 12,99€ Taschenbuch,  3,99€ E-Book

Zusammenfassung:
Jeff kehrt in seine Heimatstadt Pine Dale zurück, um dort Nachforschungen über seine Vorfahren zu machen. Sowohl sein Vater als auch sein Großvater sind mit 28 Jahren an derselben Todesursache verstorben. Da Jeff auch bald 28 wird befürchtet er, dass ihm das gleiche Schicksal droht und versucht irgendwie eine Lösung zu finden.
Mit seiner Ankunft in Pine Dale beginnt auch eine Mordserie in diesem Dorf. Da Jeff das erste Mordopfer aufgefunden hat wird dieser auch gleich verdächtigt.
Auch Jeff's Kindheitsfreundin kehrt in das Dorf zurück, um ihre Mutter zu finden. Auch sie gehört nach kurzer Zeit zu einen der Verdächtigen an. Allerdings stellt sich heraus, dass es noch viele andere Geheimnisse um Jeff, Nicole und dem Dorf gibt.

Meinung:
Obwohl ich eine Kombination aus Fantasy und Krimi mit geringen Thriller Anteilen nicht so zu meinen Favoriten zähle, hat mich dieses Werk sehr überzeugt.
Angefangen hat meine Begeisterung beim Schreibstil. Ich finde das Buch ist sehr schön geschrieben. Ich mag diese Art von Schreibstil sehr gerne, da es sich sehr flüssig lesen lässt, aber trotzdem sehr spannend geschrieben bleibt. Allgemein mag ich es sehr gerne, wenn Autoren einen umfangreichen Wortschatz verwenden. Am Ende des Buches gibt es auch ein Glossar, indem einige Begriffe erklärt werden.

Das Cover sagt zwar nicht sehr viel aus, aber ich finde, dass es trotzdem sehr zum Inhalt der Geschichte passt. Es ist eher etwas mysteriös gehalten und man kann in Kombination des Titels auch etwas über den Inhalt erfahren.

Die Geschichte fängt hauptsächlich als Krimi an, wo ich anfangs sehr skeptisch war. Ich mag Krimis bei Büchern einfach nicht so gerne. Allerdings wurde ich positiv überrascht, da ich die Morde sehr spannend fand, man wurde sehr oft auf die falsche Fährte geführt und ich war total überrascht, was letztendlich wirklich passiert ist. Hinzu kommt, dass es sehr viele Ereignisse gab mit denen ich nicht gerechnet hätte oder hinter denen ich andere Personen vermutet hatte. Als dann noch irgendwann die Fantasy hinzu kam, war ich völlig begeistert.
Nach meinen Geschmack hätte es zwar gerne noch etwas mehr Fantasy sein können, aber an sich fand ich es auch so ganz in Ordnung. Ich hatte ein bisschen den Eindruck, dass die erste Hälfte des Buches dem Genre Krimi untergeordnet ist und die zweite Hälfte dann der Fantasy. Das fand ich ein bisschen schade, dass es so strickt getrennt ist. Es hätte gerne eine Mischung aus beidem sein können.

Mit Jeff konnte ich mich als Charakter zwar nicht so sehr anfreunden, aber dafür mochte ich Nicole sehr gerne. Jeff war mir oftmals zu begriffsstutzig und ein bisschen zu feige. Wobei er sich im letzten drittel des Buches noch sehr entwickelt hat.
Nicole mochte ich auf Grund ihrer zielstrebigen Art sehr gerne. Sie ist mit dem Ziel ihre Mutter zu finden ins Dorf zurückgekehrt und versucht auch alles mögliche, um sie zu finden. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch zum Ende hin versucht sie alles zum guten zu Wenden und zieht eine schwierige Situation trotzdem bis zum Ende durch .

Ich war sehr gefesselt von dem Buch und freue mich schon auf weitere Werke des Autors. Auch wenn ich ein kleines bisschen auf viel mehr Fantasy hoffe :) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.