Samstag, 19. Mai 2018

[Buchreview] Iron Flowers

© Cover: FJB Sauerländer
Titel: Iron Flowers
Originaltitel: Grace and Fury
Autor:  Tracy Banghart
Genre: Dystopie
Verlag:  FJB Sauerländer
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 384
Preis: Hardcover: 16,99€ E-Book: 14,99€
Meine Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Serina wurde von Geburt an zu einer Grace ausgebildet, die dem Thronfolger treu ergeben sein soll. Ihre Schwester dagegen ist eine kleine Rebellin und konnte dem vornehmen Verhalten einer Grace nichts abgewinnen. Als der Thronfolger Malachi sich unerwartet für Nomi entscheidet, bricht für Serina eine Welt zusammen. Zumindest kann sie Nomi noch als Kammerzofe begleiten. Doch dort kommt es zu einem Zwischenfall, der Serina für immer von Nomi trennt. Nomi ist nun auf sich allein gestellt und versucht den Intrigen im Königreich zu entkommen. Währenddessen gelangt Serina an einen Ort wo es um Leben und Tod geht...

Meinung:
Zu Beginn hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte rein zukommen, da man direkt in das Szenario geworfen wird. Die Erklärungen warum es die Graces gibt und wieso das Reich so ist wie es ist, kommen erst mit voranschreiten der Geschichte. Ein paar Sätze am Anfang hätten zumindest, was der Sinn der Graces ist, das Verständnis deutlich erleichtert.

Dann mach ich auch gleich mal weiter mit Titel und Cover. weiter. Mir gefällt der englische Titel viel besser. Der deutsche ist ja auch schon wieder englisch, aber dann hätte man auch gleich den englischen Titel lassen können und einfach nur den Untertitel "Die Rebellinnen" zu setzten können. Manchmal verstehe ich die "Deutschen" Titel nicht. Zu Iron Flowers finde ich auch keinen richtigen Bezug auf die Geschichte.
Die Aufmachung und der Schreibstil haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte wird aus den Sichten der beiden Geschwister erzählt, die sich Kapitelweise abwechseln. Genau das hat das Buch so spannend gemacht. Nach jedem Kapitel wollte ich wissen wie es weiter geht, aber dann ging es mit der Geschichte der anderen Schwester weiter. Aber auch am Ende davon hatte ich wieder die gleichen Gedanken und so hab ich ein Kapitel nach dem anderen verschlungen.

Das Frauenbild in dem Buch ist sehr interessant dargestellt. Eigentlich geht es in die Richtung, die viele Jahrhunderte lang auch schon so war. Die Frauen werden hier wieder sehr stark unterdrückt, hauptsächlich in Form davon, dass sie nichts gelehrt werden und dies auch nicht dürfen. Das Lesen und auch das Schreiben sowie alles an Intellektuelles wird ihnen untersagt. Ansonsten drohen ihnen Strafen.
Wieso das so ist wird in dem Buch auch erklärt, denn dazu gibt es eine sehr interessante Geschichte. Die Welt, die in diesem Buch erschaffen wird, finde ich auch gar nicht so unrealistisch. Heutzutage sind Frauen auch vermehrt in wichtigen Rollen besetzt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Ganze irgendwann auch wieder in die andere Richtung gehen könnte.

Die beiden Geschwister haben mir als Charaktere sehr gut gefallen, wobei mir Nomi direkt sympathisch war. Ihre rebellische Art verleiht ihr im Vergleich zu ihrer Schwester wenigstens einen Charakter. Serina war mir  anfangs zu oberflächlich und wirkt dadurch total leer. Was ihre Gedanken auch  oft bestätigt haben. Während sie sich immer an die Regeln gehalten hat und Gehorsam gelehrt wurde hat ihre Schwester versucht zu leben. Sich zum Beispiel das Lesen bei gebracht etc.
Im Laufe des Buches konnte mich Serina auch von sich überzeugen. Sie musste ihr altes Ich hinter sich lassen und wurde dadurch auch rebellischer. Sie wurde mir deutlich sympathischer.
Nomi war an einigen Stellen zwar etwas leichtsinnig, aber dennoch ist sie ihrem Charakter größtenteils treu geblieben. 
Asa, der Bruder des Thronfolgers ist zwar sehr lieb und nett, aber ich habe die ganze Zeit beim lesen ein ungutes Gefühl gehabt. Man hat kaum etwas über ihn erfahren, was mich irgendwie beunruhigt hat.
Das gleiche gilt auch für Malachi, dem Thronfolger. Auch er war mir lange viel zu geheimnisvoll, sodass ich ihn überhaupt nicht einordnen konnte. Erst kurz vor Ende konnte ich mir eine Meinung über ihn bilden, genau wie um Asa.

Iron Flowers hat mich sehr gefesselt und die letzten Kapitel waren so spannend, dass ich den zweiten Band nun kaum abwarten kann.

Kommentare:

  1. Hey Sarah :)

    Ah ... jetz hab ich schon wieder ein Buch auf meine Bibo-Liste gesetzt^^ du hast mich doch neugierig gemacht auf die Geschichte :D

    Das, was du zu dem Titel gesagt hast, kann ich nachvollziehen. Das hab ich mir auch schon bei so manchen Büchern gedacht, aber daran werden wir wohl nix ändern können.

    Liebe Grüße und schöne Pfingstfeiertage :D
    Andrea

    PS: Bei läuft noch bis morgen das Gewinnspiel zum 2. Bloggeburtstag. Vielleicht magst du ja vorbeischauen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      juhuu :D
      Dann drücke ich ganz fest die Daumen, dass es das Buch in deiner Bibo gibt ^^

      Das ist manchmal echt sinnlos mit den Titel, aber da stimme ich dir zu, ändern werden wir da nix.

      Liebe Grüße und einen schönen Pfingstmontah :)
      Sarah

      Löschen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.