Donnerstag, 27. September 2018

[Buchreview] Lichtsteinsaga 1: Aquilas

Rezensionsexemplar erhalten durch Nadine Erdmann
Titel: Lichtsteinsaga 1: Aquilas
Autor: Nadine Erdmann
Genre: Fantasy
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 368
Preis: 19,90€ Hardcover, 7,49€ E-Book
Reihe:  Lichtsteinsaga
Lichtstein-Saga 1: Aquilas
Bewertung: 5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Die Welt der Menschen ist nicht die einzige. Verborgen hinter mächtigen Grenzen existiert die Schattenwelt, das Reich der Dämonen. Ahnungslos wächst die junge Liv in der Menschenwelt auf. Doch sie ist weit mehr, als sie ahnt. Als sie eines Tages die Barriere zwischen den Welten durchschreitet, wird sie mit der Kraft des Engelslichts konfrontiert – und ihrer Bestimmung. Die Zeit drängt, denn die Grenze zum Reich der Finsternis droht zu fallen.
Quelle: Cover und Klappentext: Greenlight Press


Meinung:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten und trotzdem versteckt es einige Details. So sieht man auf dem Cover, die Symbole der Elemente, die in der Geschichte eine Rolle spielen. Außerdem finde ich, dass man anhand des Covers und des Titels die Geschichte in das Fantasy Genre zu ordnen kann.
Zudem beinhaltet das Buch eine Karte, die einem bei der Orientierung sehr weiter hilft. Die Charaktere befinden sich im Verlauf der Geschichte an vielen verschiedenen Orte und so konnte ich sehr gut zuordnen wie weit sie wirklich von dem Ursprungsort weg waren.


Der Prolog war schon sehr viel versprechend und die Spannung, die mit dem Prolog aufkam, hat sich das ganze Buch über gehalten. Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein, da sie auch sehr zügig sehr interessant wird. Zunächst trifft man auf Liv, die in der "normalen" Welt lebt. Sie wird immer wieder von demselben Albtraum gequält. So langsam glaubt sie, dass diese Träume ihr irgendwas mit teilen möchten. Nach einem weiteren merkwürdigen Schlaf, wacht sie in einem ihr unbekannten Zimmer auf. Dort wartet eine Fee auf sie und erklärt ihr, dass sie die letzte der vier Clays, Auserwählte des Engels des Lichts, sei, die endlich nach Hause zu Burgedal zurück gekehrt ist. Zudem erfährt sie von ihrer Bestimmung und weshalb sie nicht von Anfang an in Burgedal aufgewachsen ist. 
Liv's Bestimmung betrifft auch noch weitere Charaktere, die sich zusammen auf den Weg begeben müssen. Doch das Abenteuer hält einige Überraschungen parat und es sind nicht alle positiv.

Der Schreibstil der Autorin ist großartig. Ich habe bisher zwar neben diesen Werk nur ein weiteres von der Autorin gelesen, aber bei diesem Schreibstil bin ich mir sicher, dass mir fast jede Thematik gefallen würde.  Der Schreibstil ist flüssig und oftmals auch sehr amüsant gehalten. Zudem baut die Autorin viele Spannungsmomente ein und ganz besonders zum Ende hin wurde ich sehr überrascht. Als ich gerade glaubte, dass das Buch recht friedlich verlaufen ist, kam eine sehr drastische Veränderung. Ich bin seitdem so neugierig auf den zweiten Band. Ich kann es kaum abwarten zu erfahren, wie die Geschichte weiter geht.

Eigentlich haben mir alle Charaktere sehr gefallen. Vor allem die vier Auserwählten waren mir allesamt direkt sympathisch. Ganz besonders habe ich Noah in mein Herz geschlossen, da er sehr amüsant ist. Aber nicht nur das, er ist auch auf seine Art und Weise sehr einfühlsam und stets hilfsbereit. In Kombination mit Liv sieht man immer mehr gute Seiten an ihm, obwohl er zu Beginn eher etwas rebellisch, gleichzeitig aber auch sehr zielorientiert wirkt. 
Auch mit Liv konnte ich mich sehr zügig anfreunden. Ich fand es sehr authentisch gehalten, wie sie auf ihre neue Umgebung reagiert hat. Sie ist nicht sofort von der neuen Situation begeistert, sondern betrachtet das Ganze eher ein bisschen skeptisch. Sie stellt auch sehr viele Fragen, um sich zurecht zu finden, was einem als Leser auch direkt sämtliche Fragen beantwortet hat. Mehr möchte ich euch gar nicht von den Charaktereren erzählen. Ihr müsst einfach selbst rein schauen, aber was ich ganz besonders toll an den Charakteren von der Autorin finde ist, dass sie alle nicht perfekt sind. Jeder hat seine Macken. Dennoch sind diese Macken nicht so weit hergeholt oder übertrieben, sondern es sind Eigenschaften, die jeder von uns besitzen könnte. Das macht die Charaktere nochmal viel sympathischer als sie sowieso schon sind.

Der erste Band der Reihe hat mich total in seinem Bann gezogen. Besonders zum Ende hin nimmt die Geschichte nochmal richtig Fahrt auf und macht einen sehr neugierig auf den nächsten Teil.
Ich hab mit den Charakteren gelacht, mitgefiebert und sogar ein paar Tränen, vergossen. Mir kam es auch nicht so vor als wäre ich nur der Leser, sondern eher als wäre ich Teil der Geschichte und würde alles selbst erleben. Genau das macht für mich ein besonders tolles Buch aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.