Dienstag, 16. Oktober 2018

[Buchreview] Cat & Cole: Die letzte Generation

Rezensionsexemplar erhalten durch Netgalley
Titel: Cat & Cole: Die letzte Generation
Originaltitel: This Mortal Coil
Autor: Emily Suvada
Genre: Dystopie, Fantasy, Scine Fiction
Verlag: Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag)
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 480
Preis: 17,00€ Broschur, 12,99€ E-Book
Reihe: Cat & Cole
Band 1: Cat & Cole: Die letzte Generation
Band 2: Cat & Cole: Ein grausames Spiel
weitere Fortsetzungen:?
Bewertung: 4,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.
Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus! 

Quelle Klappentext/Cover: Thienemann-Esslinger Verlag

Meinung: 
Bei Cat & Cole gehen die Meinungen zum Teil stark auseinander. Es gibt zwar einen riesigen Hype darum, aber ich selbst habe auch schon viele Meinungen gelesen, die nicht so gut ausgefallen sind. Die Gründe dafür fand ich auch nachvollziehbar. Cat & Cole spielt in einer fernen Zukunft, die mit vielen technischen und wissenschaftlichen Informationen bestückt ist. Es ist eine sehr anspruchsvolle Lektüre, die sich nicht mal eben weg lesen lässt. Dennoch finde ich dieses Zukunfsszneario sehr interessant.
Inhalt:
Cat hat eine große Begabung für technische Dinge. Neben eigenen Apps, die die bestimmte Abfolgen in der DNA verändern, hat sie auch schon andere Programme geschrieben. Zudem kann sie sich unfassbar gut in Computersysteme einhacken. Der Hydra Virus stellt sie aber vor einer neuen Herausforderung. Während sie bisher ihre Immunität gegenüber diesen Virus anders erhalten musste, ermöglicht sich mit einer neuen Erkenntnis ein anderer Weg. Ihr Vater scheint einen Weg gefunden zu haben, diesen Virus zu stoppen. Doch bevor dieser durch eine Explosion ums Leben kam, hat er alle seine Daten verschlüsselt und zwar so, dass nur Cat sie entschlüsseln kann. Das Entschlüsseln erweist sich als äußerst schwierig und zusammen mit Cole, einem modifizierten Soldaten, sucht sie nach einer Lösung.

An einigen Stellen war mir das Buch fast schon zu blutig und teilweise sehr ekelig beschrieben. Es gab einige Situationen bei denen Cat zu bestimmten Maßnahmen greifen musste. Es war zwar interessant, aber gleichzeitig fand ich es auch äußerst unangenehm es bis ins Detail zu lesen. die technisch/wissenschaftlichen Aspekte haben mir dafür aber besonders gut gefallen. Einige Aspekte kann ich mir auch gut vorstellen, dass sie es in der fernen Zukunft auch geben wird. Die Geschichte war die ganze Zeit über sehr spannend. Es hab immer wieder kleine Cliffhanger, die einem immer wieder dazu angeregt haben das nächste Kapitel zu lesen. So kam ich verhältnismäßig auch sehr zügig durch die Geschichte. Dennoch habe ich auf Grund des anspruchvollen Inhalt deutlich länger gebraucht als normal.
Zum Ende hin gab es einen sehr überraschenden Plottwist. Ich saß mit dem Buch in der Hand und war wirklich schockiert, weil ich damit irgendwie gar nicht gerechnet hatte. Deswegen freue ich mich sehr auf den zweiten Teil

Schreibstil und Cover:
Ofen und ehrlich: Ich finde das Cover völlig unpassend. Durch das pink und rosa bekommt man den Eindruck, dass die Geschichte friedlicher ist und auch mehr auf eine Liebesgeschichte eingegangen wird. Es gibt zwar eine Liebesgeschichte, aber diese wird nebenbei erzählt und rückt nur ganz selten in den Vordergrund. Hauptmerk der Geschichte ist das futuristisch/dystopische Geschehen dieser Welt.
Trotzdem finde ich das Cover irgendwie toll, aber nicht passend zu dieser Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr anspruchsvoll. Ganz besonders dadurch, dass sie viele technische und wissenschaftliche Begriffe verwendet, die nicht jedem geläufig sind. Da ich mich in dem Bereich etwas auskenne, lies es sich mir mich sehr flüssig. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass andere damit Schwierigkeiten haben könnten.
Dafür merkt man aber, dass die Autorin auf dem Gebiet sehr viel Ahnung hat oder zumindest sehr gut recherchiert hat.

Charaktere:
Über Cats Begabung hab ich ja schon gesprochen. Ich finde sie zudem sehr mutig, da sie in einigen Situationen einfach darauf los gehandelt hat und dabei auch das ein oder andere Mal ihr Leben auf's Spiel gesetzt hat.
Auch Cole finde ich sehr interessant. Besonders dadurch, dass er anders geprägt ist. So sind seine Gene so programmiert, dass er um jeden Preis Cat beschützen muss. Auch sein eigenes Leben spielt dabei keine Rolle.

Fazit:
Prinzipiell kann ich das Buch jedem empfehlen, der an dystopischen Geschichten mit wissenschaftlichen und technischen Aspekten, die in der fernen Zukunft spielen, interessiert ist. Es ist ein Zukunftsszenario, was ich persönlich für sehr realistisch halte und es in abgewandelter Form bestimmt irgendwann dazu kommen wird. Alle die absolut gar nicht an Technik und Wissenschaft interessiert sind, werden mit Cat & Cole nicht so viel Freude haben. Besonders am Anfang ist die Geschichte voll von solchen Informationen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.