Mittwoch, 30. Januar 2019

[Buchreview] Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

Titel: Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln
Autor: Hrsg. Christian Handel
Genre: Märchen, Anthologie
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
Seiten: 400
Preis: 14,90€ Tschenbuch, 4,99€ E-Book
Reihe: Eine märchenhafte Anthologie
Band 1: Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln
Band 2: In Hexenwäldern und Feentürmen
Band 3: Von Fuchsgeistern und Wunderlampen

Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?
Entdecke eine Welt, in der die Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern.
Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht im Märchenreich ist nichts so, wie du es erwartest ...
Quelle Cover und Klappentext: Drachenmond Verlag

Meinung:
Die Anthologie steht eigentlich schon etwas länger bei mir im Regal. Ich weiß auch ehrlich gesagt gar nicht so recht wieso. Insgesamt hat mir diese Sammlung von Geschichten sehr gut gefallen. Allerdings hab es auch einige Geschichten, die ich sehr mochte, aber zu kurz gehalten wurden. Zudem gab es 1-2 Geschichten, die ebenfalls zu kurz waren und ich nicht so ganz rein gefunden habe. Dennoch haben mich die meisten Geschichten in ihren Bann gezogen.

Cover und Aufmachung:
Da die Geschichten innerhalb des Buches von unterschiedlich Autoren geschrieben wurden, ist es schwierig den Schreibstil zu bewerten. Deswegen gibt es diesmal ein paar Sätze zur Aufmachung. Die fand ich sehr gelungen. Vor jeder Kurzgeschichten gab es ein paar Informationen zu den entsprechenden Autoren und teilweise auch zu ihrem Werken. Ich fand es sehr interessant und ich konnte dadurch auch den einen oder anderen Autor wieder erkennen, weil ich dann doch schon mal ein Buch von denjenigen gelesen habe. Meistens behalte ich doch nur den Titel im Kopf. Das Cover finde ich auch sehr schön und passend. Es handelt sich schließlich um eine Anthologie, die hauptsächlich Märchen und Sagen beinhaltet und das Cover finde ich auch sehr märchenhaft.

Inhalt:
Es gab so einige Kurzgeschichten, die mir alle unterschiedlich gut gefallen haben. Besonders schön fand ich "Die Knochenfresserin" von Julia Adrian, "Der Schneemann und die Ziege" von Tanja Kinkel und "Das Rosenkind" von Fabienne Siegmund
Außerdem fand ich eine Geschichte auch sehr gruselig und zwar "Das knöcherne Mütterlein" von BjörnSpringorum.. In dieser Erzählung ging es um Baba Jaga.

Mehr kann ich euch inhaltlich auch nicht berichten, da ich nicht soviel spoilern möchte.
Auch den Punkt Charaktere lasse ich diesmal aus, da es einfach zu viele gab und ich es schwierig finde in Kurzgeschichten einen Charaktere richtig wahrzunehmen.

Fazit:
Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln ist eine sehr schöne Anthologie. Es gab einige Kurzgeschichten, die mir sehr gefallen haben. Zudem finde ich die Aufmachung sehr schön gemacht und auch die kleinen Beschreibungen zu den entsprechenden Autoren ist eine sehr tolle Idee.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.