Sonntag, 3. Februar 2019

[Buchreview] Renegades - Gefährlicher Freund

Titel: Renegades - Gefährlicher Freund
Originaltitel: Renegades
Autor: Marissa Meyer
Genre: Jugendbuch, Superhelden, Science-Fiction
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 640
Preis: 20,00€ Hardcover, 15,99€ E-Book
Reihe: Renegades
Band 1: Renegades - Gefährlicher Freund
Band 2: Renegades - Geheimbisvoller Feind
Band 3: Renegades - Rebellische Liebe
Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …  

Quelle Cover und Klappentext: Heyne

Meinung:
Nachdem mir die Luna-Chroniken von Marissa Meyer so gut gefallen hatten, musste ich unbedingt zu einem neuen Werk von ihr greifen.

Cover und Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin hat mir bei den Luna-Chroniken schon sehr gefallen und auch diesmal ist er wieder sehr schön. Ich finde es großartig wie die Autorin es schafft einen in den Bann zu ziehen. Die Geschichte lies sich auch sehr flüssig lesen und ich kam insgesamt recht zügig durch das Buch durch.
Besonders durch die Schrift fällt das Cover einem sofort ins Auge. In der Buchhandlung war es ein richtiger Blickfang und ich konnte fast gar nicht daran vorbei gehen ohne es zu bemerken.  

Inhalt:
Mir gefällt das Szenario in Renegades sehr. Die gesamte Geschichte ist sehr verstrickt, da sowohl die Renegades als auch deren Gegenspieler die Anarchisten innerhalb ihrer Gruppen sehr uneinig sind. Dadurch kommt es immer wieder zu unerwarteten Ereignissen, bei denen das ein oder andere Geheimnis einer Person gelüftet werden könnte. 
Zudem kommt noch hinzu, dass Nova sich bei den Renegades einschleicht und auch jederzeit entlarvt werden kann. Die Geschichte war von Anfang bis Ende spannend. Lediglich am Anfang hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass es ein wenig zu langatmig ist, aber das hat sich schnell gelegt.

Charaktere:
Es gibt so unfassbar viele Charaktere, die alle irgendwie geheimnisvoll sind. Über die meisten weiß man bisher auch noch nicht so viel, aber ein paar wurden schon etwas mehr belichtet. So zum Beispiel Nova und Adiran. Über die beiden erfährt man im ersten Band mit am meisten und dennoch nicht alles.
Nova ist eher der ruhige Typ, der aber gerne schnell und meistens effektiv handelt. Sie ist in vielerlei Dinge sehr begabt, besonders im naturwissenschaftlichen Bereich. Deswegen erfindet sie zwischendurch mal ein paar Waffen, die sie im Kampf gegen die Renegades oder anderen Zwischenfällen nutzt. Einen Groll gegen die Renegades hegt sie seitdem sie klein ist, da sie ihre Hilfe benötigte, aber diese nicht auftauchten.

Adrian ist tatsächlich mein Lieblingscharkter. Er ist eine Frohnatur und einfach so lieb. Trotzdem ist er einer der stärkeren Renegades. Er handelt selten unüberlegt und hat im Notfall noch das ein oder andere Ass im Ärmel. Allerdings hegt er ein großes Geheimnis, was dem Leser schnell bekannt ist. Gerade wegen seines Geheimnis habe ich ihn manchmal für sehr naiv gehalten. Wenn der ein oder andere Charakter ab und an ein bisschen mehr nachgedacht hätte, dann wäre Adrian schon längst aufgeflogen. Sein Geheimnis bringt aber sehr viel Spannung in die Geschichte. Zudem finde ich an ihm sehr knuffig, wie er sich um Nova kümmert. Auch in dem Punkt ist dem Leser schnell klar, dass er in sie verliebt ist, aber es nicht so ganz zu geben mag. Umgekehrt ist es aber genauso. Ich bin gespannt, ob innerhalb des ganzes Chaos Nova und Adrian zusammen finden werden. Aktuell kann ich mir das auf Grund ihrer Absichten eher nicht vorstellen, dabei fände ich es richig toll.

Fazit: 
Obwohl ich Superhelden-Geschichten als Bücher eher selten bis gar nicht lese, konnte Marissa Meyer mich von der Welt sofort überzeugen. Mir hat es eine Menge Spaß gemacht Nova zu begleiten. Das Doppelleben, was sie führen muss, war die ganze Zeit spannend und das ein oder andere Mal hatte man befürchtet, dass sie entlarvt wird.
Von Anfang bis Ende war ich gefesselt. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.