Mittwoch, 3. April 2019

[Buchreview] The Belles - Schönheit regiert

Rezensionsexemplar durch NetGalley
Titel: The Belles - Schönheit regiert
Autor:  Dhonielle Clayton
Genre:  Dystopie, Fantasy
Verlag: Thienemann-Esslinger
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten 512
Preis:19,00€ Hardcover, 12,99€ E-Book
Reihe: ?
Bewertung: 2,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!
Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, und nur die Belles können den Menschen Schönheit verleihen. Camelia ist eine Belle – schön, begehrt, mit magischen Fähigkeiten. Am Königshof will sie allen zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den schillernden Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse. Camelia erkennt, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie sind eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen. Daher muss sie sich entscheiden: Soll sie die Tradition der Belles bewahren oder ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal der Belles und von Orléans liegt mit einem Mal in ihren Händen …
Quelle Cover und Klappentext: Thienemann-Esslinger

Meinung:
Bei diesem Werk gehen die Meinungen sehr stark auseinander und ich wollte gerne selber wissen, was ich davon halten werde. Ich hatte sogar Glück, dass mir das Buch als Rezensionsemplar zur Verfügung gestellt wurde. Aber das beeinflusst meine Meinung keines Weges und ich glaube das wird man gleich auch schnell merken.

Cover und Schreibstil:
Beim Cover kann ich nicht viel sagen außer, dass es mir wirklich sehr gefällt. Ich besitze das Buch zwar nicht als Print, habe aber schon öfter gesehen wie es als Print aussieht und das ist von der Gestaltung her wirklich sehr schön.

Dafür hatte ich meine Probleme mit dem Schreibstil. Besonders am Anfang ist er total überladen und so viele Adjektive wie hier in einem Satz unterkommen, habe ich bisher noch nie gesehen. Und das hat mich ganz schön überfordert. Leider kam ich dadurch auch nicht gut in die Geschichte rein und zu Beginn habe ich nur selten mehr als 2 Kapitel am Stück gelesen. Ich hab mich irgendwie ein bisschen erschlagen gefühlt.

Inhalt:
Nachdem ich mich dann mal in die Geschichte eingefunden habe, ist mir dennoch nicht klar gewesen, worum es wirklich geht. Einiges konnte ich zwar irgendwie miteinander verbinden, aber mir fehlte lange der rote Faden. Man versteht zwar schnell, wozu die Belles da sind, aber an sich fehlt mir zu viel Hintergrundwissen. Allgemein habe ich mich leider etwas zu sehr in die Geschichte rein geworfen gefühlt. Es gab einen Wettbewerb, bei denen einer der Belles zu der Favoritin des Landes gekrönt wurde und damit am Hofe der Königin dienen darf und fertig. Allgemein fand ich gerade den Wettbewerb sehr verwirrend, weil man noch so wenig wusste und alles sehr detailliert beschrieben wurde.
Das letzte Drittel war dafür sehr genial gemacht. Prinzessin Sophia war mir zwar von Anfang an nicht sympathisch, aber welche Facetten sie wirklich hat, konnte sie sehr gut verdecken. Ihre Grausamkeit hat mich sehr schockiert und trotzdem hat genau das einen ganz besonderen Reiz gehabt. Ab dem Punkt konnte mich das Buch auch richtig fesseln und ich hab so mitgefiebert. Das Ende kam überraschend und irgendwie habe ich doch mit einem ganz anderen Ausgang gerechnet. Nach diesem Ende gehe ich stark von einem zweiten Teil aus und wenn es so weiter geht wie es geendet hat, dann könnte die Fortsetzung gut werden.

Charaktere:
Hauptsächlich begleitet man Camelia einer der Belles. Sie versucht alles perfekt zu machen und wiedersetzt sich dabei auch gerne mal den aufgestellten Regeln und kommt dadurch auch des öfteren in das ein oder andere Schlamassel. Camielia ist aber auch sehr ehrgeizig, was ich manchmal sehr bewundernswert fand. Auch Situationen, die sie nicht für richtig hält versucht sie auf ihre Art und Weise zu lösen. Dabei wiederspricht sie auch gerne mal der Prinzessin Sophia. Nur gefällt dieser das oftmals so gar nicht.

Prinzessin Sophia ist eine Charakterin, die ich nicht leiden konnte. Sie hatte von Anfang an eine ganz komische Art an sich, die noch ein größeres Ausmaß hatte, als ich gedacht hätte. Allerdings muss ich ihr anrechnen, dass sie die Geschichte noch richtig spannend gemacht hat.

Fazit:
Ich muss zugeben, dass ich es wirklich schwer finde dieses Werk zu bewerten. Letztendlich hab ich mich für 2,5 Sterne entschieden, da es bis über die Hälfte mich einfach nicht packen konnte. Das letzte Drittel war zwar genial gemacht, aber es steht in keinem Verhältnis zu dem Rest.
Es war einfach viel zu detailliert beschrieben und es gab lange nur sehr wenig Handlung. Dennoch kann ich den ganzen Bewertungen nur zu stimmen, so was wie The Belles hab ich vorher noch nie gelesen. Es hat an sich eine sehr interessante Grundidee, die gerade zum Ende hin zeigt, wie genial das Buch hätte sein können, wenn einfach insgesamt mehr Geschehen wäre.

2 Kommentare:

  1. Hey Sarah :)

    Danke für die tolle Rezension ♥
    Auch wenn ich nach wie vor nicht so wirklich schlauer bin, ob ich das Buch nun lesen will oder nicht^^ ich kann aber durchaus deine Kritikpunkte nachvollziehen, mir würde es wahrscheinlich ähnlich gehen ... ist einfach schwierig zu bewerten.
    Ich werde wohl mal noch Band 2 abwarten und dann entscheiden.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,
      gerne doch ♥

      Ja das Buch war irgendwie schwer zu bewerten. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass Band 2 deutlich besser sein wird. Das Potenzial wäre zumindest da. Ist halt nur die Frage, was die Autorin daraus macht :/

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.