Montag, 27. Januar 2020

[Buchreview] Zuckersüßes Chaos - Claire Teil 1

Titel: Zuckersüßes Chaos - Claire Teil 1
Autor: Miranda J. Fox
Genre: Roman, Liebesroman
Verlag: Self-Publisher
Erscheinungsjahr: 2014
Seiten: 282 (nach Printausgabe, ich meine mein Kindle hat mir 198 angezeigt)
Preis: 10,95€ Taschenbuch, 3,99€ E-Book
Reihe: Zuckersüßes Chaos
Zuckersüßes Chaos - Claire Teil 1
Zuckersüßes Chaos - Claire Teil 2
Zuckersüßes Chaos - Claire Teil 3
Zuckersüßes Chaos - Vicky Teil 1
Zuckersüßes Chaos - Vicky Teil 2
Bewertung: 3 von 5 Kirschblüten🌸

Zusammenfassung:
» Wenn du meinen Körper in Aktion sehen willst, musst du mich nur fragen, Rotschopf. Jederzeit. Bloß nicht schüchtern sein«, sagte er träge lächelnd.»Danke, da laufe ich mich lieber zu Tode«, gab ich zurück. Das Lächeln, das er mir darauf schenkte, hätte mich vorwarnen sollen, aber da Jason ständig über meine Kommentare lachte, hatte ich auch dieses für harmlos gehalten.«

Studienzeit ist die schönste Zeit des Lebens.
Davon ist auch Claire überzeugt, als sie in die Nachbarstadt zu ihrer Cousine zieht. Bis sie zwei Männern begegnet, die unterschiedlicher nicht sein können und ihr Leben ziemlich auf den Kopf stellen. Da ist zum einen der Uni-Liebling Taylor, der sich als absoluter Traummann entpuppt und auf der anderen Seite der unnahbare Frauenheld Jason, der sie mit seinen anzüglichen Sprüchen in den Wahnsinn treibt. Und in dem ganzen Durcheinander muss sich Claire auch noch mit ihrer chaotischen Cousine, dem Studium, einem Job und jeder Menge anderer Probleme herumschlagen.
Quelle Cover und Klappentext: Miranda J. Fox

Meinung:
Nachdem ich von der Autorin eines ihrer neusten Werke gelesen hatte und die Wortgefechte zwischen den Charakteren so genial fand, musste ich gleich ein weiteres  von ihr lesen.
Allerdings ist es diesmal ein älteres Werk von ihr.

Cover und Schreibstil:
Das Cover scheint auf den ersten Blick nicht wirklich zum Inhalt zu passen. Allerdings hat Claire innerhalb des Buches einen Cupcake-Backanfall, wo ich dann ein wenig schmunzeln musste und das Cover dann doch einen Sinn ergab. Ich persönlich hätte dennoch ein passenderes gewählt, aber an sic finde ich es nicht schlimm. Ich mag sogar das schlichte an dem Cover sehr.

Der Schreibstil unterscheidet sich definitiv von ihrem aktuellen Werk, aber dennoch merkt man, dass es die gleiche Autorin ist. Der Wortwitz ist immer noch der gleiche. Das Buch hat sich flüssig und zügig lesen lassen.

Inhalt:
Von der Geschichte her war es nichts besonderes, aber es hat dennoch Spaß gemacht Claire und Jason auf ihren Weg zu begleiten. Allerdings blieb mir die Handlung an sich etwas zu oberflächlich. Die Geschichte hätte gerne etwas detailreicher sein können. Es gab zwar den ein oder anderen Moment, wo ich dachte: Oh jetzt wird es spannend, aber leider verflog dieser recht schnell. Zum Ende hin gab es dann noch einen Moment, der mich auf den nächsten Teil sehr neugierig gemacht hat.

Charaktere:
Die vier meiner Meinung nach wichtigsten Charaktere, also  Claire, Vicky, Jason und Taylor, haben mir auf unterschiedlichster Weise gut gefallen.

Claire und Jason fand ich allein wegen ihren Wortgefechten genial. Das ein oder andere Mal war es schon echt fies, was sie sich gegenseitig um die Ohren gehauen haben, aber es wirkte immer so als wäre das so ihr Ding. Trotzdem mochte ich auch die Momente, in denen die beiden sich sehr freundlich begegnet sind.
Allerdings mochte ich Claire zwischendurch auch nicht. Jason ist zwar manchmal auch nicht einfach gewesen, aber dennoch mochte ich Claires bockige Art und manchmal auch die aufgespielte desinteressierte Art nicht. Ich verstehe zwar, was sie damit bei sich und ihm bezwecken wollte, fand es an einigen Stellen aber anstrengend und unpassend.

Bei Jason hat man dafür auch recht schnell gemerkt, dass er Interesse an Claire hat und geht ihr ja quasi die ganze Zeit auf die Nerven. Ich fand seine neckende Art total lustig und hat die Geschichte auch spannend gemacht. Auch er hatte so den ein oder anderen Moment, wo er mir dann auch auf die Nerven ging, aber insgesamt hielt es sich im Vergleich zu Claire in Grenzen.

Mein Highlight des Buches ist Claires Cousine Vicky. Auch wenn sie insgesamt gar nicht so oft präsent war, fand ich sie in genau den Momenten total genial. Auch sie hat so einiges total spannend gemacht. Besonders dann wenn es um Claire und Jason ging. Unter anderem verwickelt sie Claire in einen Pakt, wo die auf die nächste Party zu der Vicky sie mitnehmen möchte, mitgehen muss. Tja ratet mal, wer die nächste Party veranstaltet hat?
Und auch die Momente, wo Claire sie braucht und anruft und dann einfach nicht dran geht. Auch wenn sie das vermutlich nicht mit Absicht gemacht hat, war es in den Momenten einfach total passend und amüsant.

Taylor mischt das Geschehene auch nochmal so richtig auf. Er ist derjenige den Claire als erstes ziemlich interessant findet, sie sich aber keine Chancen bei im ausrechnet, weil er unter anderem eine Freundin hat. Zudem sieht er auch sehr gut aus und ist auch an der Uni recht beliebt. Doch irgendwie versucht er dann doch mit Claire anzubändeln.

Fazit:
An sich gefiel mir die Geschichte ganz gut, nur irgendwie hat mir die ganze Zeit das gewisse Etwas gefehlt. Das kam dann zum Ende hin, was den ersten Band dann aber nicht mehr zu etwas besonderem gemacht hat. Dafür freue ich mich jetzt sehr auf Teil 2.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.