Donnerstag, 30. Juli 2020

[Interaktives] Top Ten Thursday #478

Hallö'chen zusammen,
in den letzten paar Wochen habe ich es zeitlich leider nicht geschafft, aber heute bin ich wieder dabei.

Heutiges Thema:
Erstelle deinen eigenen Buch Burger

Ich muss sagen, dass ich dir Aufgabe super witzig finde.

1 - Brötchen (Boden): Suche einen ersten Band einer Buch-Reihe aus, der dir besonders gut gefallen hat:
Da ich tatsächlich erst unsicher war, ob mir die reiheRüberhaupt gefallen würde, nenne ich sie einfach, weil sie mir so gut gefallen hat, immer sehr gerne. Und zwar ist die Rede vom ersten Band der Cyberworld.
2 - Patty: Wähle ein Buch, das mindestens 400 Seiten hat:
Hier habe ich mich für Terrandor entschieden. Ist mir gerade so spontan eingefallen und habe ich auch erst kürzlich gelesen.
3 - Käse: Das Käse-Buch soll ein Buch sein, das du gelesen und geliebt hast:
Das sind eindeutig die Totenbändiger. Ich müsste zwar immer noch so langsam mal Band 4 lesen, aber wie das immer so ist, kommt mir das ein oder andere Buch so dazwischen.
4 - Mayonnaise: Als Saucen-Buch sollst du bitte ein Buch wählen, dass dich in irgendeiner Form überrascht hat:
Hier musste ich an den zweiten Band von Das Reich der sieben Höfe denken. Ich war wirklich überrascht darüber, dass die Autorin es geschafft hat mich von einem Charakter zu überzeugen, den ich überhaupt nicht leiden konnte. Und das ganze war so ein schleichender Prozess, dass ich irgendwann während des Lesens vor dem Buch saß und es überrascht angestarrt habe.
5 - Ketchup: Wähle für das Ketchup ein Buch, bei dem du dich richtig gruseln musstest oder es besonders blutig zur Sache ging:
Gruselig zwar eher weniger, aber in Bound to Suffer geht es schon sehr blutig zu.
6 - Salat: Das Salat-Buch soll ein Buch sein, welches du unbedingt noch lesen möchtest:
Da habe ich mich doch tatsächlich für einen Fitzek entschieden. Irgendwann muss ich doch auch mal ein Buch von ihm lesen, obwohl es eigentlich gar nicht so mein Genre ist.
7 - Tomate: Wähle hierfür ein Buch, das ein rotes Cover hat:
Roter als bei der roten Königin geht glaube ich nicht. 
8 - Essiggurke: Ein Buch das vielen gefallen hat, für dich aber ein Flop war:
Die Mondprinzessin von Ava Reed. Ich fand das Ende zwar überraschend gut umgesetzt, aber der Rest war so lala bis nicht wirklich überzeugend.
9 - Zwiebeln: Wähle ein Buch, bei dem du weinen musstest:
Definitiv Maybe Someday. Es war so eine schöne und sehr rührende Geschichte. 
10 – Brötchen (Deckel): Zum krönenden Abschluss wähle bitte ein Buch aus, das du anderen ans Herz legen und weiter empfehlen willst:
Auch ein Buch, was ich erst kürzlich gelesen habe ind zwar "Als das Leben mich aufgab"
Und tadaaa hier ist mein Buch-Burger:


Mittwoch, 29. Juli 2020

[Buchreview] Die Chroniken von Alice: Finsternis im Wunderland

Titel:
Die Chroniken von Alice: Finsternis im Wunderland
Originaltitel: Chronicles of Alice 01 
Autor: Christina Henry
Genre: Fantasy, Mystery, Dark Fantasy
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsjahr: 2020
Seiten 352
Preis:  18€ gebundene Ausgabe, 12,99€ E-Book
Reihe:  Die dunklen Chroniken
Band 1: Die Chroniken von Alice: Finsternis im Wunderland
Band 2: Die Chroniken von Alice - Die Schwarze Königin (erscheint am 31.08.2020)
Band 3: Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland (erscheint am 21.06.2021)
Band 4: Die Chroniken der Meerjungfrau - Der Fluch der Wellen (erscheint am 08.10.2021)
Band 5: Die Chroniken von Rotkäppchen - Allein im tiefen, tiefen Wald (erscheint am 08.03.2022)
Bewertung: 3,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Unglaublich packend: Diese düstere Neuerzählung von »Alice im Wunderland« wird Ihnen den Schlaf rauben.Seit zehn Jahren ist Alice in einem düsteren Hospital gefangen. Alle halten sie für verrückt, während sie selbst sich an nichts erinnert. Weder, warum sie sich an diesem grausamen Ort befindet, noch, warum sie jede Nacht Albträume von einem Mann mit Kaninchenohren quälen. Als ein Feuer im Hospital ausbricht, gelingt Alice endlich die Flucht. An ihrer Seite ist ihr einziger Freund: Hatcher, der geisteskranke Axtmörder aus der Nachbarzelle. Doch nicht nur Alice und Hatcher sind frei. Ein dunkles Wesen, das in den Tiefen des Irrenhauses eingesperrt war, ist ebenfalls entkommen und jagt die beiden. Erst wenn Alice dieses Ungeheuer besiegt, wird sie die Wahrheit über sich herausfinden – und was das weiße Kaninchen ihr angetan hat …
Quelle Cover und Klappentext: Penhaligon

Meinung:
Cover und Schreibstil:
Das Cover wirkt schlicht und düster. Düster ist hier auch sehr passend, da die Geschichte selbst auch sehr düster gehalten ist.
Der Schreibstil der Autorin hat mir an sich auch gut gefallen. Allgemein finde ich es immer faszinierend, wie man auf bestimmte Geschichten kommt und sie gleichzeitig so bizarr und spannend ausschmücken kann. 

Inhalt:
Man begleitet Alice, die in einer Irrenanstalt lebt und von dort mit einem Inassen zusammen ausbricht. Grund dafür ist der Jabberwock, der getötet werden muss und zwar von ihr, da sie wohl eine Zauberin ist und dieser nur von einem Zauberer ermordet werden kann. Während sie und Hatcher, der mit Inasse in der Anstalt, auf der Flucht und gleichzeitig auf der Suche nach dem weißen Kanninchen sind, begegnen die Beiden unterwegs alt bekannte Charaktere wie zum Beispiel die Grinsekatze. Dabei kehren bei Alice immer mal wieder ein paar Erinnerung zurück, die ihre schreckliche Vergangenheit mit dem weißen Kanninchen offenbart. Genauso sieht sie unterwegs das Schrecken, was in dieser Stadt herrscht, denn hier scheint nichts normal  zu sein. 

Eine sehr düstere, teils makabere Alice-Adaption. Von Menschenhandel bis Vergewaltigung und Tod lässt die Autorin hier nichts aus. Teilweise wusste ich nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll. Sie war so bizarr und schrecklich, gleichzeitig aber auch unfassbar spannend.
Eine Trigger-Warnung zu Beginn hätte dem Buch aber definitiv gut getan.

Charaktere:
Irgendwie fand ich alle Charaktere total schräg. Gleichzeitig passte das alles aber in das Gesamtszenario rein. Auch Alice ist von Anfang an schräg. Aber auch ihre Charakterentwicklung innerhalb des Buches fand ich komisch. Allerdings herrschen auch in diesem Buch komische Umstände, sodass ihr als Charakter gar nichts anders übrig blieb.

Fazit:
Ich weiß immer noch nicht so recht, was ich von dieser Alice-Adaption halten soll. Sie ist schrecklich, verrückt und irgendwie auch total interessant umgesetzt. Düsterer hätte man die Geschichte rund um Alice definitiv nicht machen können.

Dienstag, 28. Juli 2020

[Kurzmeinung] Kein Dad wie jeder andere 08

Titel: Kein Dad wie jeder andere 08
Originaltitel: Futsutsukana Oyakode wa arimasuga
Autor: Chojin
Genre: Romance
Verlag: Altraverse
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten:164
Preis: 7€
Reihe: Kein Dad wie jeder andere bisher 9 Bände erschienen
Bewertung: 3 von 5 Kirschblüten🌸

Achtung die Zusammenfasuung könnte spoilern, da es sich um den achten Band einer Reihe handelt.

Zusammenfassung:
Noch immer sind Nae und Kaoru wie durch eine unsichtbare, unüberwindbare Mauer voneinander getrennt. Und dann macht sich auch noch das Model Runa an Kaoru heran! Ihre Eifersucht treibt Nae schließlich zu einem mutigen Schritt und sie geht in die Offensive …
Quelle Cover und Klappentext: Altraverse

Meinung:
Na endlich gab es mal eine Erkenntnis, auch wenn es zum Ende hin wieder mit Problematiken verstrickt war. Da kann ich mir aber gut vorstellen, dass Mirai Nae und Kaoru irgendwie helfen wird.

Montag, 27. Juli 2020

[Buchreview] Terrandor Zwischen Licht und Dunkelheit

Titel:
Terrandor 1: Zwischen Licht und Dunkelheit
Autor: Susanne Ertl
Genre: Fantasy
Verlag: Rabenwald
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten 426
Preis:  8,99€ Taschenbuch
Reihe: Terrandor
Terrandor 1: Zwischen Licht und Dunkelheit
Terrandor 2: ??? 
Bewertung: 3,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:

Wo Dunkelheit mehr ist als die bloße Abwesenheit von Licht.

Als ein Teil von Maries Familie spurlos verschwindet, steht die junge Frau vor einem Rätsel. Sie sucht verzweifelt nach einer Erklärung und findet ein mysteriöses Armband, das ihr das Tor in ein unbekanntes Land öffnet: Terrandor.

Marie erwacht in einer Welt, die vom Krieg zwischen Licht- und Dunkelalben immer tiefer ins Verderben gezogen wird. Ihre Rolle in diesem mörderischen Spiel ist ihr anfangs nicht klar. Eines versteht sie jedoch sehr schnell: Traue niemandem.
Ohne Rücksicht auf Verluste stellt Marie sich ihrer Bestimmung und riskiert ihr Leben. Für Terrandor, für ihre Familie und für ihren Weg nach Hause.
Quelle Cover und Klappentext: Thalia

Meinung:

Eines meiner Buchkäufe auf der LBM 2019. Ich finde es immer so toll, was man alles auf den Buchmessen so entdeckt.

Cover und Schreibstil:
War das Buch eventuell ein Coverkauf? Oh ja das war es, aber der Klappentext klang auch sehr viel versprechend.
Der Schreibstil hat mir soweit auch gut gefallen. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und wurde aus unterschiedlichen Sichten erzählt. Leider habe ich kurzeitig nicht verstanden, dass ein Teil der Geschichte in der Vergangenheit erzählt wurde. Aber nach ein paar Kapitel wurde das dann eindeutig. Das war aber leider auch einer meiner größten Meckerpunkte.

Inhalt:
Inhaltlich hat mich dieses Werk komplett überzeugt. Mir hat die Sicht der Vergangenheit sehr gefallen und vor allem der Teil, wie sich aus einem Fehler ein riesiges Chaos entwickeln kann, das sogar dazu führt, dass sich zwei Völker bekriegen.
Das alles hat sogar so viel Zunder, dass es in der Gegenwart von den ein oder andeen Hochalben ausgenutzt wird und so weitere Intriegen geschmiedet werden.

Charktere:
Die Geschichte wird aus einigen verschiedenen Sichten erzählt. Am meisten folgen wir der Protagonistin Marie. Allerdings fand ich gerade bei ihr manche Handlungsmuster sehr eigen, weshalb ich sie an sich als Charakterin etwas ungewöhnlich fand. Gleichzeitig hat diese Eigenart sie auch irgendwie interessant gemacht.
Zu Beginn der Geschichte wird ein Teil auch von Taramon erzählt. Seine Sichtweise ist besonders wichtig, da man dadurch erfährt wieso die Lichtalben mit den Dunkelalben auf Kriegsfuß sind.

Fazit:
Ich fand Terrandor an sich wirklich gut, dennoch gab es an der ein oder anderen Stelle für mich ein paar Verständnisprobleme, die man vielleicht durch eine bessere Struktur hätte vermeiden können. Ganz besonders meine ich hier das Thema Gegenwart und Vergangenheit kennzeichnen. Das hatte mich leider am Anfang entwas irritiert. Dafür konnte die Geschichte an sich vom Inhalt sehr überzeugen, weshalb ich mich riesig auf die Fortsetzung freue.

Sonntag, 26. Juli 2020

[Kurzmeinung] Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 01

Titel:
Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 01
Originaltitel: Akatsuki no Yona
Autor: Mizuho Kusanagi
Genre: Fantasy, Romance
Verlag:  Tokyopop
Erscheinungsjahr: 2016
Seiten: 192
Preis: 6,50€
Reihe: Yona - Prinzessin der Morgendämmerung bisher 22 Bände erschienen, Band 23 erscheint am 01.08.2020
Bewertung: 4,5 von 5 Kirschblüten🌸

Zusammenfassung:
Als einzige Tochter von König Il ist Yona die Prinzessin eines kleinen Reiches namens Koka. Zur Feier ihres 16. Geburtstags kehrt ihr Cousin Su-won, in den sie schon lange verliebt ist, in den Palast zurück. Doch er verfolgt einen finsteren Plan: In der Nacht ermordet Su-won Yonas Vater mit seinem Schwert. Yona muss die schreckliche Tat mit ansehen, kann jedoch mit ihrem Leibwächter und Jugendfreund Hak vor den einfallenden Soldaten fliehen. Aber auch außerhalb des Palastes lauern viele Gefahren …
Quelle Cover und Klappentext: Tokyopop

Meinung:
Aktuell lese ich Yona nochmal von vorne, da ich ein Teil der Handlung schon wieder vergessen habe. Deswegen war ich auch überrascht, dass der erste Band schon sehr flott voran schreitet. Irgendwie hatte ich die Ereignisse aus Band 1 nicht so früh in Erinnerung. Aber eigentlich macht es Sinn, dass die Handlung so voran schreitet. Schließlich hätten Yona und Hak sich sonst nicht auf den Weg gemacht. Wo wir gerade bei Hak sind. Ich mag ihn. Manchmal ist er zwar etwas zu grießgrämig, aber an sich finde ich seine Sprüche und Handlungen immer ganz amüsant. Wobei er auch manchmal etwas übermütig ist. Das kann auch mal gut nach hinten los gehen.

Insgesamt gefällt mir die Welt von Yona echt gut und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Begegnungen. 





[Buchreview] Die 12 Häuser der Magie 1: Schicksalswächter

Titel: Die 12 Häuser der Magie 1: Schicksalswächter
Autor: Andreas Suchanek
Genre:Fantasy
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten 350
Preis:  14,90€ Taschenbuch, 6,99€ E-Book
Reihe:  Die 12 Häuser der Magie
Die 12 Häuser der Magie 1: Schicksalswächter
Die 12 Häuser der Magie 2: Schicksalskämpfer
Die 12 Häuser der Magie 3: ???
Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Das Schicksal kennt kein Erbarmen!Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert und vielen Fragen.Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.Mit allen Konsequenzen!
Quelle Cover und Klappentext: Drachenmond Verlag

Meinung:
Cover und Schreibstil:
Zum Cover brauche ich nicht viel sagen. Die Drachenmond Bücher sehen eigentlich immer wunderschön aus. Ich finde sogar eher, dass es eines der schlichteren Cover ist, was mir ehrlich gesagt aber auch gerade gut gefällt.

Andreas' Schreibstil mag ich persönlich auch sehr gerne. Ich bin gut in die Geschichte rein gekommen und war von Anfang bis Ende gefesselt. Auch wie er immer mal wieder kleine oder auch größere Plot-Twist einbaut, finde ich total genial.

Inhalt:
Die Grundidee mit den 12 verschiedenen Häusern finde ich toll. Es war zwar ein bisschen offensichtlich, dass es ein 13. Haus gibt und natürlich unser Prota diesem zugewiesen wurde, aber ich finde die Schicksalswächter an sich sehr interessant und finde auch, dass es eines der komplexeren Häuser ist. Zumindest ist die Last, die diese Magier tragen, doch eine sehr große.

Charaktere:
Nic wirkt an manchen Stellen total verpeilt, was ihn aber gleichzeitig auch sehr sympathisch macht. Allerdings sorgt er mit seiner Art doch schon mal für das ein oder andere Chaos. Seine beiden besten Freunde Jane und Matt helfen ihm da aber gerne mal aus der Patsche.

Bei Jane und Matt bin ich total froh, dass die Beiden immer wieder in die Thematik mit eingebunden werden. Anfangs hatte ich erst die Befürchtung, dass man kaum noch was von denen zu hören bekommt, weil die Geschichte auch kaum auf die anderen Häuser eingegangen ist. Dem war zum Glück nicht so. Matt mag ich allerdings etwas mehr als Jane. Was an seine fürsorgliche Art liegt.

Total genial fand ich Jeremiah. Er hat einfach immer mal wieder einen der genialsten sarkastischen antworten drauf gehabt.
In die gleiche Kategorie gehört auch eigentlich Nic, weshalb ich die beiden in Kombi unglaublich amüsant fand. Wobei auch die Kombi mit Nics Familiaris Nox auch zu der ein oder anderen Belustigung beigetragen haben. Die Beiden haben sogar sehr viele amüsante Wortgefechte ausgeübt.

Fazit:
Ein schöner Einstieg in die Geschichte. Ich mochte die Grundidee mit den 12 Häusern sehr gerne und auch, dass Nic eine besondere Aufgabe zugeteilt wird. Ich hätte zwar gerne Matt und Jane etwas mehr in ihren Häusern begleitet, aber insgesamt fand ich es auch so sehr schön. Zudem finde ich es gut, dass die 3 Freunde einen Weg gefunden haben weiterhin zusammen zu halten.
Außerdem hat Andreas mal wieder so einige Plot-Twists eingebaut, weshalb ich das Ende von Band 1 auch echt mies fand. Zum Glück steht aber Band 2 schon in meinem Regal.

Freitag, 24. Juli 2020

[Kurzmeinung] Kein Dad wie jeder andere 07

Titel: Kein Dad wie jeder andere 07
Originaltitel: Futsutsukana Oyakode wa arimasuga
Autor: Chojin
Genre: Romance
Verlag: Altraverse
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten:164
Preis: 7€
Reihe: Kein Dad wie jeder andere bisher 9 Bände erschienen
Bewertung: 2 von 5 Kirschblüten🌸

Achtung die Zusammenfasuung könnte spoilern, da es sich um den fünften Band einer Reihe handelt.

Zusammenfassung:
Noch befindet sich die Beziehung von Kaoru und Nae in einem seltsamen Schwebezustand, aber sie wollen sich eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Doch die Familie Kiryu stellt sich ihnen entgegen. Und plötzlich droht Naes Adoption an die Öffentlichkeit zu gelangen ...
Quelle Cover und Klappentext: Altraverse

Meinung:
Da war in Band 6 das Problem eigentlich wieder gelöst, kommen im nächsten Band natürlich neue auf. Und natürlich kommen wieder neue Charaktere ins Spiel, die das alles auf mischen... ich weiß echt nicht, was ich von der Reihe halten soll. Einerseits ist es interessant und manchmal auch sehr amüsant, aber irgendwie wird es so unnötig in die Länge gezogen.
Dafür mochte ich das Bonuskapotel mit Mirai. Allgemein würde ich mir eine Reihe mit ihm wünschen. Ich mag ihn als Charakter einfach sehr.

Donnerstag, 23. Juli 2020

[Buchreview] Als das Leben mich aufgab

Titel: Als das Leben mich aufgab
Autor:Ney Sceatcher
Genre: Roman
Verlag: Zeilengold Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seiten 220
Preis:  8,99€ Taschenbuch
Bewertung: 5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe... Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai. Ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat. Mit ihrer sehr intensiven und einfühlsamen Betrachtung des Todes öffnet Autorin Ney Sceatcher ihren Lesern die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens.
Quelle Cover und Klappentext: Amazon

Meinung:
Bisher kannte ich von Ney Sceather nur Fantasybücher, aber den Roman von ihr wollte ich auch unbedingt lesen.

Cover und Schreibstil:
Ich liebe den Schreibstil von Ney. Sie kann so bildlich und fesselnd schreiben. Zudem kommt noch, dass sie in diesem Werk unglaublich viele wunderschöne Zitate eingebaut hat.
Eines meiner Lieblingszitate ist dieser:
"Du kannst nur glücklich werden, wenn du aufhörst, an das Unglück zu denken."

Auch das Cover finde ich für den Inhalt des Buches sehr passend. An sich gefällt es mir aber auch so ganz gut.

Inhalt:
Obwohl es eine eher ruhigere Geschichte ist, beinhaltet sie so viele Weisheiten und auch Wahrheiten. Jede einzelne Lektion in diesem Buch hat mich zum Nachdenken gebracht. Manchmal war es nur das Zitat zu Beginn des Kapitels und manchmal waren es die Erkenntnisse die Mai innerhalb des Kapitels erlangt hat. Insgesamt fand ich die Geschichte sehr schön und vor allem auch sehr rührend.

Charakter:
Hauptsächlich begleiten wir Mai in diesem Buch. Sie ist verstorben und muss erneut auf die Erde zurück, weil sowohl sie selbst als auch die Verbliebenden noch nicht mit der Situation abgeschlossen haben. Dazu soll sie Briefe an die entsprechenden Personen verteilen. So wie Mai wissen auch wir nicht wie es zu ihrem Tod kam. Zudem kann sie sich an nichts erinnern. Jedoch begleiten wir sie auf eine kleine mentale Reise. Denn während sie die Briefe verteilt lernt sie eine Menge über das Leben. Dadurch, dass Mai komplett unvoreingenommen ist, ist der Weg zum Ende hin umso spannender.

Nebenbei trifft Mai auf Naoma, die so einige Probleme in ihrem Leben hat. Allerdings wird sie dank Mai zu einem sehr starken Charakter, obwohl sie zu Beginn noch sehr verloren wirkt.

Fazit:
Ein Buch, was mich in den ersten 49 Seiten schon so viel über eine Geschichte nachdenken lassen hat, kann eigentlich nur großartig werden. Ich bin mir sehr sicher, dass diese Geschichte meine aktuelle Denkweise auf das Leben doch stark beeinflussen wird. Ich würde sogar behaupten, dass es eines der emotionalsten Bücher ist, die ich bisher gelesen habe und das ganz ohne Trauer zu empfinden. Mit diesem Werk habe ich eine Menge gelernt und insgesamt fand ich diese Geschichte einfach nur wunderschön.

Dienstag, 21. Juli 2020

[Buchreview] Dein Wille Geschehe

Titel: Dein Wille Geschehe
Originaltitel: Shatter
Autor: Michael Robotham
Genre:Psychothriller
Verlag:Goldmann
Erscheinungsjahr: 2010
Seiten 567
Preis: 9,99€ Klappenbroschur , 9,99€ E-Book

Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Auf der Clifton Bridge in Bristol steht eine nackte Frau, ein Handy am Ohr. Sie wirkt ferngesteuert, willenlos – und springt in den Tod. Wurde die Frau von ihrem Anrufer in den Selbstmord getrieben? Als eine Freundin der Toten erfroren aufgefunden wird, unbekleidet und mit einem Handy zu ihren Füßen, versteht Psychotherapeut Joe O’Loughlin, dass hier ein Experte für Menschenmanipulation am Werk sein muss. Gemeinsam mit Detective Inspector Vincent Ruiz versucht er dem „Seelenbrecher“ auf die Spur zu kommen und ahnt nicht, dass er selbst bereits ins Visier des Mörders geraten ist …
Quelle Cover und Klappentext: Goldmann Verlag

Meinung: 
Thriller sind eigentlich gar nicht so mein Genre. Allerdings habe ich dieses Buch vor einigen Jahren von einen meiner engsten Freunden geschenkt bekommen und es war eindeutig Zeit, dass ich das Werk auch mal lese. An der Bewertung könnt ihr auch schon sehen, dass es mir überraschend gut gefallen hat.

Cover und Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist sehr fesselnd. Ich fand die Geschichte total packend geschrieben und es ist auch gar nicht so brutal oder eklig beschrieben worden, wie ich es eigentlich für einen Thriller erwartet hätte. Ehrlich gesagt würde ich dieses Buch eher als Krimi mit Thrillerelementen einstufen.

Das Cover sieht meiner Meinung nach wie ein klassischer Krimi/Thriller Band aus. Irgendwie sind die meisten in diesem Stil aufgemacht. Von daher kann man schon sagen, dass es passt.

Inhalt: 
Von Anfang bis Ende fand ich die Geschichte sher spannend. Es hatte ein bisschen was von Detektivarbeit mit einigen Thrillerelementen. Ganz besonders interessant fand ich, dass hier die Psyche des Menschens ausgenutzt wurde, um die Straftat zu begehen. Gleichzeitig fand ich es aber auch sehr erschreckend, dass man einen Menschen so stark beeinflussen kann und das alles nur mit Worten.

Charaktere:
Hauptsächlich begleiten wir hier den Psychotherapeut Joe O’Loughlin. Ihm wird schnell klar, dass der Täter ein Experte für Menschenmanipulation sein muss. Ihm fallen direkt zu Beginn viele Muster auf und letztendlich muss er sich in die Lage des Täters rein denken, um ihm auf die Schliche zu kommen. Dabei kommt aber auch seine eigene Familie ins Visier des Täters, was Joe's aktuelle Familienverhältnisse stark außer Kontrolle bringt.

Ich fand ihn als Charakter sehr interessant, da er auf Grund seines Jobs eine sehr interessante Sichtweise auf Menschen und ihr Verhalten hat. Gleichzeitig hat er mir auch sehr leid getan, da er wegen des Falls und seinen eigenen etwas düsteren Gedanken auf Grund seiner Krankheit, sein eigenes Familienleben kaputt gemacht hat.

Der Täter in diesem Buch hatte auch interessante Seiten an sich. Allerdings kann ich keine einzige Facette an ihn positiv reden. Jeder Schritt, den er gemacht hat war grausam. Und auch seine Vergangengheit rechtfertig das alles nicht.

Fazit:
Ein sehr fesselndes Buch. Ich hätte nicht gedacht, dass ich einen Thriller so spannend finden könnte. Ganz vielleicht wird es nicht mein letzter Thriller gewesen sein. Allgemein werde ich mir Michael Robotham als Autor mal merken. Der Schreibstil von ihm ist klasse.

Montag, 20. Juli 2020

[Buchreview] Skulduggery Peasant 3: Die Diablerie bittet zum Sterben

Titel: Skulduggery Pleasant: Die Diablerie bittet zum Sterben
Originaltitel: Skulduggery Pleasant - The Faceless Ones
Autor: Derek Landy
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Loewe
Erscheinungsjahr: 2009
Seiten 352
Preis: 16,90€ Hardcover, 9,95€ Taschenbuch, 9,99€ E-Book
Reihe: Skulduggery Pleasant
Skulduggery Pleasant 1: Der Gentleman mit der Feuerhand
Skulduggery Pleasant 2: Das Groteskerium kehrt zurück
Skulduggery Pleasant 3: Die Diablerie bittet zum Sterben
Skulduggery Pleasant 4: Sabotage im Sanktuarium
Skulduggery Pleasant 5: Rebellion der Restanten
Skulduggery Pleasant 6: Passage der Totenbeschwörer
Skulduggery Pleasant 7: Duell der Dimensionen
Skulduggery Pleasant 8: Die Rückkehr der Toten Männer
Skulduggery Pleasant 9:  Das Sterben des Lichts
Skulduggery Pleasant 10: Auferstehung
Skulduggery Pleasant 11: Mitternacht
Skulduggery Pleasant 12: Wahnsinn
Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸


Zusammenfassung:
Ein Teleporter nach dem anderen wird umgebracht. Wer steckt dahinter? Und was bezwecken der oder die Mörder?
Gut, dass Stephanie ihr Spiegelbild hat, das für sie in die Schule geht und die Hausaufgaben macht. Denn wer kann sich schon vormittags auf Geometrie konzentrieren, wenn er nachmittags noch eine Mordserie aufklären muss?
In ihrem neuesten Fall müssen Skulduggery und Stephanie einen jungen Teleporter namens Fletcher Renn beschützen. Dumm nur, dass der sich als größte Nervensäge auf Erden entpuppt – und dass ihnen nicht nur die Diablerie im Nacken sitzt, sondern auch Remus Crux, der tollpatschigste Detektiv, den die Welt je gesehen hat. Der glaubt doch allen Ernstes, Skulduggery selbst sei der Teleporter-Mörder!

Meinung:

Cover und Scheibstil:
Ich mag Derek Landys Schreibstil sehr gerne, da sich seine Bücher echt sehr zügig und ohne viel nachdenken weg lesen lassen.

Das Cover finde ich total cool. Dazu habe ich auch ein super tolles Bild für Instagran gemacht, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte :D

Inhalt:
Wieder einmal muss Skulduggery verhindern, dass die Gesichtslosen den Weg in unsere Welt finden. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Nebenbei werden immer mehr Teleporter umgebracht und keiner weiß so recht, wer es sein könnte. Zu allem Übel ist Skuldggery einer der Hauptverdächtigen. Kein Wunder, dass er sich gleich wieder in den nächsten Fall stürtzt, um heraus zu finden, wer wirklich für alles verantwortlich ist.
Ich finde, dass die Reihe von Band zu Band immer spanneder wird. Gerade in diesem Band kamen sowohl Skulduggery als auch Stephanie öfter Mal in eine eher brenzligen Situation.

Vor allem finde ich auch sehr schön, dass die Reihe in jedem Band bisher immer schnell Fahrt aufgenommen hat und nur sehr selten bis teilweise gar nicht langweilig wurde. 

Charaktere:
Skulduggery mochte ich einfach von Anfang an sehr gerne. Ich liebe seinen Humor und seine Spontanität wie er die Fälle löst. Hinzu kommt, dass er immer einen Spruch auf Lager hat. Auch wenn es in diesem Band tatsächlich nicht so viele Sprüche gab wie sonst, war es dennoch total amüsant.
Auch seine Art damit umzugehen, wenn er selbst mal in die Enge getrieben wird, ist einfach nur genial.

Mit Stepahnie werde ich so langsam auch warm. In den ersten beiden Bänden hatte ich doch ab und an mal meine Probleme mit ihr. So langsam finde ich sie auch sehr interessant. Ab und an hat sie auch mal die ein oder andere geniale Idee. Vor allem finde ich es immer wieder faszinierend wie gut sie ihr Doppelleben in Kombination mit ihrem Spiegelbild lebt.

Fazit:
Wieder einmal hatte ich unglaublich viel Freude beim Lesen. Ich freue mich auf die weiteren Bände mit Skulduggery und Stepahnie. Man darf gespannt sein, welches Chaos noch so auf sie wartet.

Dienstag, 14. Juli 2020

[Lesemonat] Juni 2020

Hallö'chen zusammen,
In diesem Monat habe ich insgesamt 5 Bücher gelesen. Davon allesamt als Print. Zudem habe ich diesen Monat auch 11 Manga gelesen. Das kam schon länger nicht mehr vor, dass ich welche gelesen habe.

Bücher:


Manga:


Sonstiges Geblubbsel:
Diesen Monat war viel los. Unter anderem war mein Geburstag und ich bin 27 Jahre alt geworden. Obwohl es komische Zeiten waren, war mein Geburtstag ingesamt sehr schön ♥
Aber ich selbst war auch auf 2 Geburtstagspartys von zwei guten Freunden. Die Runde war diesmal bei beiden natürlich sehr klein, aber es war dennoch nett.
Ansonsten war ich auch diesen Monat wieder viel mit dem Fahrrad unterwegs. Ich hab so einige schöne Ecken entdeckt und werde die ein oder andere Runde auch definitiv nochmal abfahren.

Samstag, 11. Juli 2020

[Kurzmeinung] Kein Dad wie jeder andere 06

Titel: Kein Dad wie jeder andere 06
Originaltitel: Futsutsukana Oyakode wa arimasuga
Autor: Chojin
Genre: Romance
Verlag: Altraverse
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten:164
Preis: 7€
Reihe: Kein Dad wie jeder andere bisher 9 Bände erschienen
Bewertung: 3 von 5 Kirschblüten🌸

Achtung die Zusammenfasuung könnte spoilern, da es sich um den sechsten Band einer Reihe handelt.

Zusammenfassung:
Eigentlich sollte nichts mehr zwischen Nae und Kaoru stehen, doch dann mischt sich plötzlich Kaorus Freund Sotaro in ihre aufkeimende Beziehung ein und setzt alles daran, die beiden auseinanderzubringen ...
Quelle Cover und Klappentext: Altraverse

Meinung:
Irgendwie kommt es mir so vor als würden einfach immer mehr Charaktere eingebaut werden, die Unruhe stiften sollen. Dadurch finde ich persönlich die Story unnötig in die Länge gezogen. Die Bände lassen sich zwar immer recht schnell lesen, aber irgendwie lohnt es sich nicht so sehr die Reihe zu verfolgen. Ich glaube wenn ich die Reihe nicht ausleihen hätte, würde ich langsam überlegen sie abzubrechen.

Donnerstag, 9. Juli 2020

[Kurzmeinung] Kein Dad wie jeder andere 05

Titel: Kein Dad wie jeder andere 05
Originaltitel: Futsutsukana Oyakode wa arimasuga
Autor: Chojin
Genre: Romance
Verlag: Altraverse
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten:164
Preis: 7€
Reihe: Kein Dad wie jeder andere bisher 9 Bände erschienen
Bewertung: 3 von 5 Kirschblüten🌸

Achtung die Zusammenfasuung könnte spoilern, da es sich um den fünften Band einer Reihe handelt.

Zusammenfassung:
Naes und Kaorus Beziehung beginnt sich langsam zu verändern. Können Sie einander näherkommen? Während Nae naoch über diese Frage grübelt, erfährt sie mehr über Kaorus Vergangenheit, denn plötzlich taucht ein Mann auf, der angeblich »Kaorus bester Freund« ist ...
Quelle Cover und Klappentext: Altraverse

Meinung:
Und noch ein neuer Charakter der Unruhe stiftet. Ich muss echt mal schauen wie lang die Reihe ist und ob sie noch weiter läuft. Wenn sich das so immer weiterziehen wird, finde ich es auf Dauer echt langweilig. Es passt mir ja jetzt schon nicht so ganz in den Kram. Irgendwie hätte man das vielleicht auch kreativer angehen können. Aber ich bleib mal weiter gespannt. Zum Glück habe ich mir die Reihe über die bibo ausgeliehen. Hätte ich sie mir gekauft, würde ich mich ein wenig ärgern.

[Interaktives] Top Ten Thursday #476


Hallö'chen zusammen,
und schon ist wieder Donnerstag! ♥

Heutiges Thema: 10 deiner liebsten Bücher, deren ET über 10 Jahre her ist


Harry Potter und der Stein der Weisen sowie Harry Potter und der Feuerkelch von J.K.Rowling (1997 und 2000 ):
Ich glaube so ziemlich alles begann hiermit. Als ich 7 oder 8 war habe ich mit meinem Vater zusammen den ersten Teil im Kino gesehen. Danach wurde das zu unserem Ritual. Band 4 habe ich dann vor Kinorelease gelesen und es ist deswegen auch einer meiner Lieblingsteile. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich im Kino saß und zu meinem Papa sagte:"Da fehlt voll viel und das ist voll unlogisch, das war im Buch nicht so". Ende vom Lied ich war von dem Film mega enttäuscht, obwohl er an sich eigentlich kein schlechter Film ist.

Die Chroniken der Unterwelt City of Bones von Cassandra Clare (2007):
Eine Reihe, die ich deutlich später angefangen habe zu lesen als sie erschienen ist. Aber ich mag das Universum sehr und freue mich auf die anderen Reihen aus dem Universum. Die Reihe mit Clary und co habe ich erst letzten Monat beendet und ich fand sie gut. Ich werde auch den ein oder anderen Charakter vermissen bzw. hoffe auf einen Auftritt in den anderen Büchern.
Rubinrot von Kerstin Gier (2009)
Ich würde behaupten, dass man Rubinrot heute öfter finden könnte. Es ist irgendwie eines der Bücher, was gefühlt jeder schon gelesen hatte und auch die meisten sehr gerne mochten. Ich mochte es auch sehr, wobei ich mir nicht sicher wäre, ob ich es heute auch nochmal genauso gut finden würde. Deswegen habe ich es bisher auch nicht nochmal gelesen.
An sich war es aber eine schöne Geschichte.
Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von Suzanne Collins (2009):
Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass Panem schon über 10 Jahre alt ist. Gefühlt kam die Reihe erst 2013/2014 raus. Hätte ich zumindest gedacht. Gelesen habe ich die Reihe allerdings auch erst um 2016 rum, als ich meinen ersten E-Reader bekommen habe. Die Reihe hat mich damals in meinem Urlaub begleitet, wo ich sie auch direkt durch gesuchtet habe.

Tote Mädchen Lügen nicht von Jay Asher (2007):
Ein Buch an das ich mich ewig erinnern werde. Gelesen habe ich dieses Buch mit 14 Jahren und damals habe ich das Ausmaß dieser Geschichte noch nicht so ganz begriffen. Aber ich war schockiert, das weiß ich noch. Die Story ist von Anfang bis Ende auch immer noch stark präsent in meinem Kopf und ich bin mittlerweile 27.
Auf Netflix gibt es zu dem Buch auch eine Serie, die ich sehr gut umgesetzt finde. Zumindest was Staffel 1 angeht. Die ist gefühlt eins zu eins wie das Buch. Staffel 2 fand ich persönlich nicht gut, weshalb ich 3 und 4 auch noch nicht gesehen habe.
Allerdings ist das Buch und die Serie nicht ohne, weshalb ich persönlich für das Buch eine Trigger-Warung aussprechen würde. In der Auflage, die ich habe gibt es nämlich keine. Die Serie hat so eine Warnung aber vor jeder Folge, was ich sehr gut finde.

Skulduggery Pleasant Der Gentleman mit der Feuerhand von Derek Landy (2007):
Ja auch dieses Werk ist schon über 10 Jahre her. Und auch bei dieser Reihe saß ich wieder schockier vor meinem Bücherregal, weil ich es nicht fassen konnte.
Ich finde die Reihe hat durch den Charakter Skulduggery ihren ganz eigenen Charme. Ohne ihn wäre die Reihe nur halb so gut. Ich mag aber auch die Detektivarbeiten sehr gerne und der kleine/mittelgroße Fantasytouch rundet die Sache perfekt ab.

Inuyasha von Rumiko Takahashi (ET: 2002)
Da ich ja ursprünlich meinen Blog gegründet habe, um Manga zu rezensieren durften die heute auch nicht fehlen. Gerade Inuyasha dürfte dem ein oder anderen auch was sagen :)

Klappentext:
Als Kagome in den alten Brunnen fällt, landet sie im mittelalterlichen Japan. Zusammen mit dem Hundedämon Inu Yasha macht sie sich auf die Suche nach einem ganz besonderen Zauberjuwel. Der verleiht seinem Besitzer große Macht. Klar, dass auch allerlei böse Geister an der Suche interessiert sind...
 
Fairy Tail von Hiro Mashima (2010, ich hoffe das passt noch rein):
Einer meiner All Time Favorite Manga. Ich könnte ihn ständig lesen. Ich liebe das  Universum, das Setting, die Charaktere, einfach alles. Ich konnte mir dazu auch eine Buchumsetzung total gut vorstellen, da das Universum besonders im Fantasy Bereich einfach so viel Auswahl bietet. Als Manga ist die Reihe aber auch schon mehr als perfekt.

Klappentext:
Verrückte Magier, mächtige Zauber, geflügelte Katzen und gefährliche Monster – das ist die Welt von »Fairy Tail«. So nennt sich eine Gilde von sympathischen Outlaws, die mit ihren Zauberkünsten gegen das Böse in der Welt zu Felde ziehen, dabei aber mehr als einmal über das Ziel hinausschießen.

Kingdom Hearts I von Shiro Amano (2003)
Disney meets Final Fantasy. Mehr brauche ich eigentlich schon nicht sagen, weil das trifft es sehr genau. Der Manga ist eine Apadtion zu dem gleichnamigen Spiel und geht vom Prinzip her auch die Hauptgeschichte des Spieles durch. Aber ich würde immer empfehlen das Spiel zu spielen, da es so viel mehr bietet, besonders was die einzelnen Disneywelten angeht. Aber allein wegen den Disneywelten ist der Manga einer meiner Lieblinge.

Klappentext:
Die erste Mangareihe des erfolgreichen Kingdom-Hearts-Universums in einer edlen Schmuckausgabe, komplett mit neuen Covern und Band 1 mit 12 Farbseiten im limitierten Sammelschuber. Diese Ausgabe ist exklusiv nur auf Deutsch erhältlich!
Der Klassiker mit der fantastischen Story um den kleinen Sora mit seinem Schlüsselschwert und all den bekannten Disneyfiguren begeistert Euch seit über einem Jahrzehnt. Videospiel + Disney + Manga ergibt euer Lieblingsrezept für tapfere Helden, spannende Abenteuer und große Gefahren!