Mittwoch, 30. September 2020

[Buchreview] Love Crush - Der Traum von Neubeginn

Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Netgalley

Titel: Love Crush - Der Traum von Neubeginn
Autor: Andreas Suchanek
Genre: Roman, Liebesroman
Verlag:  Red Tulip Press
Erscheinungsjahr: 2020
Seiten: 350
Preis: 19,90€ gebunden, 5,99€ E-Book
Bewertung: 2,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Julie hat es geschafft. Ihr Traum vom Studium in New York hat sich erfüllt. Sie weiß: Das hier ist der Beginn einer großartigen Zukunft. Leider hat sie nicht mit Luca gerechnet, der sie mit Augen aus flüssigem Silber und seinem traurigen Blick um den Verstand bringt.

Doch Luca verbirgt ein Geheimnis. Als Julie versucht, das Rätsel um ihn zu lösen, wird sie in einen Strudel aus Ereignissen gezogen, der ihren Traum vom Neubeginn zu zerstören droht.

Meinung:
Das Buch habe ich via Netgalley angefragt, da ich gerade vom Schreibstil des Autors sehr überzeugt bin. Dennoch war ich mir unsicher, ob er mich auch in diesem Genre überzeugen konnte. 

Cover und Schreibstil:
Beim Schreibstil kann ich mich nicht beklagen. Der Inhalt ist spannend geschrieben und insgesamt hat sich das Buch sehr zügig weg lesen lassen. 
Auch das Cover gefällt mir an sich gut.

Inhalt:
Mit dem Inhalt als auch mit den Charakteren habe ich mich dafür echt schwer getan. Anfangs fand ich es sogar noch sehr interessant, weil Julie doch eher ein sehr tollpatschiger Charakter ist und da durch die ein oder andere Szene sehr amüsant war. 
Auch von der Thematik fand ich es an sich nicht schlecht, mir persönlich war da aber insgesamt zu wenig Spannungsaufbau hinter. Es ist zwar an sich eine eher ruhigere Geschichte, aber leider fehlt ihr dann auch noch zusätzlich die Spannung.

Charaktere:
Der Grund weshalb mich die Geschichte dann doch leider nicht so überzeugen konnte wie andere Werke des Autors. Das schlimme hierbei ist, dass ich weiß, dass er eigentlich total geniale Charaktere erschaffen kann und dagegen sind Julie und Luca echt sehr schwache, teils nervige Charaktere.
Julie fand ich zu  Beginn sogar eigentlich noch sehr interessant. Sie ist ein leicht naiver, sehr tollpatschiger Charakter. Gerade in Begegnungen mit Luca ist sie dadurch in die ein oder andere unangenehme, für den Leser sehr amüsant, Situation geraten. Was mir an ihr gar nicht gefallen hat ist, dass sie ihre Freunde eine Zeit lang sehr stark im Stich lässt und das nur um Teil einer Clique zu sein, die recht wohlhabend ist. Zwar betont sie immer wieder, dass das nicht der Grund sei, aber warum sollte man dann eigentlich seine jahrelangen Freunde, die einem immer sehr Nahe standen, zurückweisen? Es unterstreicht aber auch gleichzeitig ein wenig ihren naiven Charakter. Dennoch hat mich das gerade so sehr genervt und letztendlich war mir das auch zu einfach gelöst, wie sie sich mit ihren besten Freunden wieder vertragen hat.

Luca dagegen fand ich sehr lange interessant, weil er kaum etwas über sich Preis gibt und plötzlich immer auftaucht und jede Situation noch ein bisschen spannender macht. Gleichzeitig verschwindet er aber genauso schnell auch wieder. Und an manchen Stellen ging mir seine griesgrämige Art dann auch ein bisschen auf den Keks. Aber Luca entwickelt sich für seine Verhältnisse innerhalb des Buches gut weiter.

Fazit:
Leider konnte mich das Buch, trotz des genialen Schreibstils, nicht überzeugen. Dennoch freue ich mich weiterhin auf weitere Werke des Autors, da ich weiß, dass er eigentlich tolle Charaktere und Handlungen erschaffen kann.

Donnerstag, 24. September 2020

[Interaktive] Top Ten Thursday#487

Guten Morgen zusammen,
trotz Urlaub möchte ich doch am heutigen TTT teilnehmen. Ich hoffe, dass ich zwischendurch Zeit finden werde, um zu kommentieren.

Heutiges Thema: 10 Bücher mit einem Ort im Titel

Ehrlich gesagt fand ich die Aufgabe wieder einmal etwas schwieriger. Dadurch, dass mein Bücherregal sehr Fantasy lastig ist, ist es doch schon etwas schwieriger einen Ort im Titel zu finden. Ich glaube, dass es bei Romanen oder Liebesromanen heute ein kleines bisschen einfacherer wäre. Aber vielleicht irre ich mich da auch.

Fangen wir sogar gleich mit einem Ort in Deutschland an und zwar mit dem Buch "Berlin - Rostiges Herz". Das Buch fand ich sehr interessant und bin auch schon drauf und dran es nochmal zu lesen. Ich habe dazu nämlich nie eine Rezi geschrieben und mittlerweile sind die Erinnerung dazu zu blass.
Buch Nummer zwei kommt auch gleich aus dem Fantasygenre und hat einen nicht real existierenden Ort auf dem Titel. Es hadelt sich um "Mentira - Stadt der Lügen". Leider habe ich dieses Buch bisher noch nicht gelesen, aber vom Titel und Klappentext her würde ich vermuten, dass es eine Dystopie sein könnte.

Das nächste Buch ist auch ein Werk, welches ich noch nicht gelesen habe. "Alesha im Land des Waldes" habe ich über Hawkiy Books mal günstig ergattern können. Meistens um die Sommerferien rum, hat der ein oder andere Kleinverlag ein paar Vergünstigungen für E-Books im Programm.
Heute sind die ungelesenen Bücher wohl in der Mehrheit. Mit "Das Ministerium der Welten" rücken gleich Welten als Ort in den Vordergrund. Dieses Werk steht aber ganz oben auf meiner Leseliste für die Herbstzeit. Ich finde nämlich, dass es gerade vom Cover optisch total gut in die herbstliche Zeit passt.

Es wird nochmal dystopisch mit den "Tributen von Panem".  Ich fand die Reihe sehr toll. Der dritte Band hat mir zwar insgesamt nicht so gut gefallen, aber an sich mochte ich die dystopische Welt von Panem sehr. Ich muss auch eigentlich immer noch "Panem X" lesen. Frecherweise liste ich das Buch auch mal mit auf meine heutige Liste auf.

Ein Buch, welches ich sogar sehnsüchtig erwarte ist "Cresent City" von Sarah J. Mass. Eigentlich müsste das Buch in den nächsten Tagen bei mir eintrudeln. Ich bleibe auch gleich mal bei Sarah J. Mass und liste noch "Das Reich der sieben Höfe" mit auf.

Zu guter Letzt noch ein paar Jugendbücher. "Percy Jackson - Diebe im Olymp" fand ich an sich total toll. Allgemein mochte ich die Reihe von der Thematik sehr gerne. Allerdings fand ich es sehr störend, dass die Charaktere sich nicht weiter entwickelt haben, obwohl sie von Band zu Band älter wurden.
"City of Bones - Chroniken der Unterwelt" ist einer meiner Lieblingsreihen. Ich hänge zwar immer noch sehr hinterher, weil ich von dem ganzen Universum gerade mal die Chroniken der Unterwelt beendet habe, aber irgendwann schaffe ich den Rest auch noch.

Montag, 21. September 2020

[Buchreview] True North: Kein für immer ohne dich


Titel:
True North - Du bist alles für immer
Originaltitel:  Bountiful
Autor: Sarina Bowen
Genre: New Adult
Verlag:  LYX
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten: 432
Preis: 12,90€ broschiert, 9,99€ E-Book
Reihe: True North
True North 1: Wo auch immer du bis
True North 2: Schon immer nur wir
True North 3: Du bist alles für immer
True North 4: Kein für immer ohne dich
True North 5: Ein Moment für immer
True North 6: Unser Traum von für immer
Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Zwischen uns wird immer so viel mehr sein als nur diese Nacht.
Mit Dave verbrachte Zara die aufregendste Zeit ihres Lebens. Doch was als leidenschaftliche Sommerromanze in Vermont begann, sollte ihr Leben für immer auf den Kopf stellen. Sie war schwanger und "Dave aus Brooklyn" nach seiner Abreise unauffindbar. Zwei Jahre später hat sie sich damit abgefunden, dass sie ihn nicht wiedersehen und ihre kleine Tochter ihren Vater niemals kennenlernen wird - bis er plötzlich in ihrem Café auftaucht. Denn auch Dave konnte Zara nicht vergessen und will diesmal für immer bleiben. Aber auch dann noch, wenn er erfährt, dass ein Leben mit Zara ein Für immer zu dritt bedeutet?
Quelle Cover und Klappentext: LYX

Meinung:
Ich finde es schön, dass wir bei diesem Buch mal das Augenmerk auf der Familie von Zara legen. Ich mag die Shipleys zwar sehr gerne, fand bisher aber auch Zara sehr interessant.

Cover und Schreibstil:
Das Buch hat sich flüssig und zügig lesen lassen. Auch hier wurde die Geschichte wieder aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt.

Diesmal gibt es bei dem Cover einen kleinen Unterschied zu den ersten drei Bänden. Der Stil ist zwar immer noch der gleiche, aber das Cover an sich ist farblich doch recht auffällig.

Inhalt:
Beim vierten Band bekommt man einen Einblick in Zaras Leben. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich nun ihre Geschichte lesen darf, da mir gerade der erste Band, auf sie bezogen doch noch ein paar Fragen im Kopf rumschwirrten. Insgesamt war die Story zwar nicht so stark, wie die von Sophie und Jude, aber dennoch habe ich sie gerne gelesen.

Charaktere:
Ich fand es total schön mit an zu sehen, wie Zara sich durch ein Kind charakterlich zu einer unabhängigen und gut organisierten Frau entwickelt hat. Allgemein fand ich es sehr faszinierend wie sie alles gemangt hat. Zudem finde ich sie unglaublich liebenswert. Aber auch Dave ist ein sehr liebenswerter Charakter. Obwohl er zunächst etwas überfordert scheint, geht er unglaublich liebevoll mit seiner Tochter um. 

Fazit:
Es war mir wieder einmal eine große Freude nach Vermont zu reisen. Ich liebe das Setting und den Flair, den die Reihe vermittelt. Auch Zaras Geschichte fand ich sehr schön. Vielleicht darf man von ihrer Familie auch noch mehr lesen.

Donnerstag, 17. September 2020

[Mangakurzmeinung] Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 09

Titel: Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 09
Originaltitel: Akatsuki no Yona
Autor: Mizuho Kusanagi
Genre: Fantasy, Romance
Verlag: Tokyopop
Erscheinungsjahr: 2017
Seiten: 192
Preis: 6,50€
Reihe: Yona - Prinzessin der Morgendämmerung bisher 22 Bände erschienen, Band 24 ist am 01.09.2020 erschienen
Bewertung: 4 von 5 Kirschblüten🌸

Achtung Spoiler sowohl die Meinung als auch die Zusammenfassung, da es sich hier um den neunten Teil einer Reihe handelt!

Zusammenfassung:
Nachdem Yona und ihre Freunde die Hafenstadt Awa von der Schreckensherrschaft Kumji Yans befreit haben, streift die Gruppe nun weiter durchs Land, um auch anderen Menschen zu helfen. So erreichen sie im Reich des Feuerklans das verarmte Dorf Katan, in dem Yun früher häufig Tauschgeschäfte getätigt hat. Plötzlich dringen Beamte ins Dorf, um die Einwohner zu bedrohen und Steuern einzutreiben, die diese niemals zahlen können ...
Quelle Cover und Klappentext: Tokyopop

Meiunung:
Ich habe mich zwar sehr darüber gefreut, dass Sinha so viele Auftritte in diesem Band hat, aber gleichzeitig war es auch recht traurig. Seine Kraft ist im Vergleich zu den anderen 3 Drachen echt fies und es tut mir für Sinha so unfassbar leid, dass sie so zweischneidig ist. Dabei ist Sinha so ein lieber Charakter. Ich hoffe so sehr, dass die Kraft angenehmer wird, umso besser er damit umgehen kann.

Sonntag, 13. September 2020

[Buchreview] Mister Romance

Titel: Mister Romance
Originaltitel: Mister Romance
Autor: Leisa Rayven
Genre: New Adult
Verlag:  LYX
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten: 448
Preis: 12,90€ broschiert, 9,99€ E-Book
Reihe: Masters of Love
Band 1: Mister Romance
Band 2: Mister Secret
Bewertung: 5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Denn wir alle brauchen Träume ...

Max Riley ist Mister Romance - der Mann, dem die Frauen New Yorks zu Füßen liegen. Ob erfolgreicher CEO oder Bad Boy mit einem Herz aus Gold: Wenn der Preis stimmt, lässt er für seine Klientinnen jeden Wunsch in Erfüllung gehen - fast jeden. Denn Sex ist strikt ausgeschlossen. Genauso wie Fragen zu seiner Person, denn seine wahre Identität hält er streng geheim. Journalistin Eden Tate will hinter sein Geheimnis kommen und lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein: drei Dates. Hat sie sich danach nicht in Max verliebt, gibt er ihr das ersehnte Interview, das ihren Job retten könnte. Wenn doch, ist ihre Karriere für immer vorbei ...
Quelle Cover und Klappentext: Lyx

Meinung:
Cover und Schreibstil
Das Cover gefällt mir gut, da man einen Bezug auf den Inhalt nehmen kann, auch wenn man dadurch nur darauf schließen kann, dass es sich mit dem Mann auf dem Cover, um Max handeln muss.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es gab viele amüsante Wortgefechte und allgmein wurde es nie langweilig. Das Buch hat sich an sich auch sehr flüssig und zügig lesen lassen.

Inhalt
Ich bin unfassbar begeistert von der Geschichte. Ich habe definitiv nicht damit gerechnet, dass die Handlung ganz anders verlaufen wird als die 0815-New Adult Romane. Dadurch bin ich wirklich positiv überrascht gewesen. Der Klappentext gibt auch schon sehr gut wieder, was ich selbst dazu sagen kann, ohne groß zu spoilern. Ansonsten kann ich nur erwähnen, dass mir besonders die Begegnungen zwischen den beiden Hauptchrakteren eine große Freude gemacht hat. Oftmals war es ein wenig wie ein kleines Katz- und Mausspiel.

Charaktere
Sowohl Max als auch Eden finde ich auf ihre Art und Weisen total toll. Dennoch hat Max die ganze Zeit die Nase vorn, wenn es darum geht, wenn der beiden ich mehr mag. Max bietet einfach so viele Facetten und zeigt gerade Eden gegenüber auch oft seinen wirklichen Charakter, was ihn einfach recht schnell sympathisch gemacht hat. Und das obwohl er am Anfang der Geschichte schon die ein oder andere sehr gemeine Aktion Eden gegenüber abzieht. Wobei auch die bedingt berechtigt waren. 

Eden fand ich auch klasse. Ich fand es einfach zu genial, wie sie Max versucht auszuspionieren, um ihre Story zu bekommen. Allerdings hat sie den Faktor Max nicht berücksichtigt. Allgemein war es zwischen den Beiden immer ein kleines Katz- und Mausspiel mit oftmals sehr amüsanten Situationen und Wortgefechten.

Fazit
Über Mister Romance bin ich positiv überrascht. Meiner Meinung nach ist es keiner der 0815-New Adult Romane. Klar gibt es sicherlich einige Elemente, womit das Buch sicher vergleichbar wäre, aber insgesamt haben sich sowohl die Charaktere als auch die Geschichte doch sehr von dem, was ich sonst kenne, unterschieden. Ich war einfach hin und weg von dem Buch.

Donnerstag, 10. September 2020

[Interaktives] Top Ten Thursday #485

Hallö'chen zusammen,
das heutige Thema kann ich mir als riesiger Animefan nicht entgehen lassen. Ich hoffe doch sehr, dass ich dem ein oder anderen noch einen Film näher bringen kann.
Ehrlich gesagt muss ich aber für heute gestehen, dass es gar nicht so leicht war. Es gibt doch erstaunlich weniger Animefilme, die ich auch gesehen habe. Vielleicht gibt es das Thema ja mal als reine Animeserie. Weil Top 10 Animeserien würde ich definitiv schnell zusammen kriegen. Da habe ich am Ende eher ein Entscheidungsproblem :D

Und nun zu meinen Top 10: Animefilme/Zeichentrickfilme (ohne Disney)

Ganz klassisch fange ich mal mit den Filmen von Ghibli an. Meiner Meinung nach die schönsten Animefilme, die ich kenne und von denen definitiv jeder Mal einen gesehen haben sollte. Ganz besonders an Herz legen kann ich da "Das wandelnde Schloss" und "Chihiros Reise ins Zauberland". Aber auch "Mein Nachbar Totoro" mochte ich sehr gerne.

Einen Film, den ich sogar im Kino vor einigen Jahren gesehen habe ist "Your Name". Er fängt sehr humorvoll an, entwickelt sich aber zu einem sehr tiefgründigen Film, bei dem ich zum Ende hin auch ein paar Tränen vergießen musste.

Der nächste Film ist meiner Meinung nach ein Meisterwerk, was die Animation angeht und zwar geht es um Final Fantasy VII Advent Children. Es ist ein Film, der auf ein Playssation Spiel basiert. Dennoch kann man den auch gut unabhängig von dem Spiel schauen. Eventuell braucht man nur einen Augenblick länger um zu verstehen, was die Charaktere so miteinander zu tun haben. Als ich den Film das erste Mal gesehen habe, kannte ich das Spiel auch nicht. Dennoch war ich positiv überrascht, was die Animation angeht. Die Charaktere sehen optisch realen Menschen sehr ähnlich. Allerindg erkennt man dann doch noch, das es animeirt ist. Aber auf den ersten Blick, war ich damals sehr überrascht und ich meine der Film wäre von 2007.

Es wird definitiv Anime lastig, den auch der nächste Film kommt aus Japan. "Ame und Yuki - Die Wolfskinder" ist ein unfassbar schöner, aber auch zu gleich sehr trauriger Anime. Es geht in die Fantasyrichtung und handelt von zwei Kindern, die auf Grund ihrer Herkunft (weil sie teils Mensch, teils Wolf sind) immer mal wieder Schicksalsschläge ausgesetzt sind und auch von anderen Menschen verachtet werden. Dennoch fand ich die Gestaltung der Welt und auch die Botschaft, die vermittelt wird total schön.

Zu guter Letzt noch 2 Filme, die nicht aus dem Disney Universum stammen, aber auch mal kein japanischer Anime sind. Und zwar habe ich noch für die heutige Liste "Hotel Transilvanien" und "Small Foot". Beide Filme fand ich unglaublich schön und auch sehr amüsant. "Small Foot" habe ich sogar im Kino gesehen.


Wie ihr merkt sind es nur 8 Filme geworden. Ich habe mich letztendlich dazu entschlossen Filme raus zu lassen, die auf eine Serie basieren. Ansonsten hätte ich die10 tatsächlich voll bekommen. Ich hätte natürlich auch noch ein paar Ghibli Filme mehr mit auflisten können, aber die 3 oben genannten gehören schon zu meinen Favoriten und der Rest war zwar schön zu schauen, muss aber meiner Meinung auch nicht geschaut werden.

Mittwoch, 9. September 2020

[Mangakurzmeinung] Fairy Girls 02

Titel: Fairy Tail Girls 02
Originaltitel: Fairy Girls
Autor: BOKU , Originalstory: Hiro Mashima
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 192
Preis: 6,99€
Reihe: Fairy Tail Girls
Bewertung: 3 von 5 Kirschblüten🌸

Zusammenfassung:
Strahlendes Lächeln und glänzende Haut!

Ein glanzvoller Wettstreit der Feen!!

Als Belohnung für die Rettung des Königreichs gibt es eine Reise in ein Resort!! Lucy und die anderen wollen es sich gut gehen lassen, doch dann…

Nach einer Verschnaufpause kommt es zu einem unvorhergesehenen Ereignis… Bei Fairy Tail taucht eine Neue mit einem fantastischen Körper auf… und Wendy wird ihre Tutorin!! Doch obwohl man sie respektvoll »Fräulein Wendy« nennt, steckt dahinter eine schreckliche Verschwörung…
Quelle Cover und Klappentext: Carlsen

Meinung:
Es geht sehr amüsant weiter. Aber auch ein wenig Action ist diesmal dabei. Dennoch merkt man sehr krass, dass der manga total auf fanservice ausgelegt ist. Gefühlt sind noch mehr Ecchi Szenen drin als in der Hauptreihe. Zum Ende hin gab es noch einen Wettkampf zwischen Lucy und Juvia. Ich finde Juvias anhimmeln zu Gray ja total genial. Im echten Leben wäre es zwar etwss gruselig, aber im Manga total witzig:D

Donnerstag, 3. September 2020

[Buchreview] Die Totenbändiger IV: Feindschaften

Titel: Die Totenbändiger 4: Feindschaften
Autor: Nadine Erdmann
Genre: Dark Fantasy, Mystery
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2020
Seiten:170
Preis: 2,49€ E-Book
Reihe: Die Totenbändiger
Die Totenbändiger 1: Unheilige Zeiten
Die Totenbändiger 2: Die Akademie
Die Totenbändiger 3: Vollmondnächte
Die Totenbändiger 4: Feindschaften
Die Totenbändiger 5: Hinterhalt
Die Totenbändiger 6: Unheilige Nacht
Die Totenbändiger 7: Leichenfunde
Die Toenbändiger 8: Das Herrenhaus
Bewertung: 5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Topher sinnt auf Rache und auch sonst läuft für die Hunts in der Schule einiges mies. Gabriel, Sky und Connor werden unterdessen als Spuks in eine bewachte Wohnanlage gerufen. Eigentlich klingt alles nach einem Routineeinsatz. Eigentlich. Doch was lauert wirklich in den Häusern? 
Quelle Cover und Klappentext: Greenlight Press

Meinung:
Cover und Schreibstil
Bei den Totenbändigern staune ich immer wieder wie passend die Cover zum Inhalt sind. Besonders diese Szene auf dem Cover habe ich noch sehr klar im Kopf.

Vom Schreibstil her bin ich auch weiterhin sehr begeistert. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und allgemein mag ich die Handlung und Charaktere sehr.

Inahlt
Weiterhin ist Cam das kleine Sorgenkind, was sogar in diesem Band auch für den ein oder anderen kleinen Familienstreit sorgt. Dadurch hat man aber kurz eine sehr verletztliche Seite an Gabriel erkennen können. Ich vermute deshalb, dass er auf Grund seines Verhaltens mal irgendwem in Schwierigkeiten gebracht hat.
Zudem taucht ein sehr interssanter Wiedergänger auf. Ich bin gespannt, ob man dazu in den nächsten Bänden etwas erfahren wird. Ebenfalls neugierig bin ich auf die Person, die man noch nicht kennt, aber die das ein oder andere Kapitel für sich hat und von vermutlich sehr dunklen Plänen erzählt. Ich frag mich wer diese Person ist und was sie vor hat. Ein Punkt den ich aktuell sehr interessant finde.

Charaktere
Weiterhin mag ich alle gut leiden. Ganz besonders doll habe ich mich über Jaz und Ella gefreut.
Cam bereitet mir weiterhin sehr große Sorgen, aber ich glaube so geht es auch den anderen Charakteren. Ich hoffe sehr, dass Gabriels Standpauke bei ihm für ein bisschen Vernunft gesorgt hat.

Fazit
Die Reihe hat einfach Suchtfaktor. Besonders nach den letzten beiden Kapiteln  möchte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. Ich befürchte zwar, dass die Person nicht direkt wieder einen Auftritt bekommt, aber allein der Gedanke, dass man noch mehr erfahren könnte, reicht aus, um mir gleich den nächsten Band zu schnappen.