Mittwoch, 30. September 2020

[Buchreview] Love Crush - Der Traum von Neubeginn

Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt von Netgalley

Titel: Love Crush - Der Traum von Neubeginn
Autor: Andreas Suchanek
Genre: Roman, Liebesroman
Verlag:  Red Tulip Press
Erscheinungsjahr: 2020
Seiten: 350
Preis: 19,90€ gebunden, 5,99€ E-Book
Bewertung: 2,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Julie hat es geschafft. Ihr Traum vom Studium in New York hat sich erfüllt. Sie weiß: Das hier ist der Beginn einer großartigen Zukunft. Leider hat sie nicht mit Luca gerechnet, der sie mit Augen aus flüssigem Silber und seinem traurigen Blick um den Verstand bringt.

Doch Luca verbirgt ein Geheimnis. Als Julie versucht, das Rätsel um ihn zu lösen, wird sie in einen Strudel aus Ereignissen gezogen, der ihren Traum vom Neubeginn zu zerstören droht.

Meinung:
Das Buch habe ich via Netgalley angefragt, da ich gerade vom Schreibstil des Autors sehr überzeugt bin. Dennoch war ich mir unsicher, ob er mich auch in diesem Genre überzeugen konnte. 

Cover und Schreibstil:
Beim Schreibstil kann ich mich nicht beklagen. Der Inhalt ist spannend geschrieben und insgesamt hat sich das Buch sehr zügig weg lesen lassen. 
Auch das Cover gefällt mir an sich gut.

Inhalt:
Mit dem Inhalt als auch mit den Charakteren habe ich mich dafür echt schwer getan. Anfangs fand ich es sogar noch sehr interessant, weil Julie doch eher ein sehr tollpatschiger Charakter ist und da durch die ein oder andere Szene sehr amüsant war. 
Auch von der Thematik fand ich es an sich nicht schlecht, mir persönlich war da aber insgesamt zu wenig Spannungsaufbau hinter. Es ist zwar an sich eine eher ruhigere Geschichte, aber leider fehlt ihr dann auch noch zusätzlich die Spannung.

Charaktere:
Der Grund weshalb mich die Geschichte dann doch leider nicht so überzeugen konnte wie andere Werke des Autors. Das schlimme hierbei ist, dass ich weiß, dass er eigentlich total geniale Charaktere erschaffen kann und dagegen sind Julie und Luca echt sehr schwache, teils nervige Charaktere.
Julie fand ich zu  Beginn sogar eigentlich noch sehr interessant. Sie ist ein leicht naiver, sehr tollpatschiger Charakter. Gerade in Begegnungen mit Luca ist sie dadurch in die ein oder andere unangenehme, für den Leser sehr amüsant, Situation geraten. Was mir an ihr gar nicht gefallen hat ist, dass sie ihre Freunde eine Zeit lang sehr stark im Stich lässt und das nur um Teil einer Clique zu sein, die recht wohlhabend ist. Zwar betont sie immer wieder, dass das nicht der Grund sei, aber warum sollte man dann eigentlich seine jahrelangen Freunde, die einem immer sehr Nahe standen, zurückweisen? Es unterstreicht aber auch gleichzeitig ein wenig ihren naiven Charakter. Dennoch hat mich das gerade so sehr genervt und letztendlich war mir das auch zu einfach gelöst, wie sie sich mit ihren besten Freunden wieder vertragen hat.

Luca dagegen fand ich sehr lange interessant, weil er kaum etwas über sich Preis gibt und plötzlich immer auftaucht und jede Situation noch ein bisschen spannender macht. Gleichzeitig verschwindet er aber genauso schnell auch wieder. Und an manchen Stellen ging mir seine griesgrämige Art dann auch ein bisschen auf den Keks. Aber Luca entwickelt sich für seine Verhältnisse innerhalb des Buches gut weiter.

Fazit:
Leider konnte mich das Buch, trotz des genialen Schreibstils, nicht überzeugen. Dennoch freue ich mich weiterhin auf weitere Werke des Autors, da ich weiß, dass er eigentlich tolle Charaktere und Handlungen erschaffen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.