Mittwoch, 18. November 2020

[Buchreview] Izara: Stille Wasser

Titel: Izara: Stille Wasser
Autor: Julia Dippel
Genre: Fantasy, Urban Fantasy
Verlag: Loom Light (Thienemann-Esslinger)
Erscheinungsjahr: 2018
Seiten: 540
Preis:  3,99€ E-Book, 16€ gebundene Ausgabe
Reihe: Izara
Band 1: Das ewige Feuer
Band 2: Stille Wasser
Band 3: Sturmluft
Band 4: Verbrannte Erde
Bewertung: 3,5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Der zweite Teil der packenden Romantasy-Reihe von Julia Dippel.
Die gesamte unsterbliche Welt weiß nun von Izara, und während ihr Vater im Kerker der Phalanx schmort, wird Ari von der Liga vorgeladen. Dort muss sie sich nicht nur dem hohen Rat stellen, sondern auch Lucians Familie ...
Quelle Cover und Klappentext: Thienemann-Esslinger 

Meinung:

Cover und Schreibstil
Auch das Cover von Band zwei finde ich persönlich nicht so beeindruckend. Es ist schön keine Frage, aber ich kann irgendwie nicht so viel mit Covern anfangen, wo nur Gesichter darauf sind.

An sich hat sich der zweite Band sehr flüssig und zügig lesen lassen. Die letzten 100 Seiten fand ich dafür etwas anstrengend, was aber mehr an den Handlungen der Charaktere lag, als an den Schreibstil selbst.

Inhalt
Der Einstieg in Band 2 hat mir gut gefallen. Ganz besonders hat mir gefalle, dass Bel auch seine Abmachung mit Ari einfordert. Ich bin ja eh ein kleiner Bel Fan und fand, dass er zwischendurch nochmal frischen Wind mit rein bringt. Auch toll fand ich, dass es trotz neuer Charaktere zu keiner Dreiecksbeziehung kam. Dafür empfand ich die letzten 100 Seiten etwas unpassend. Meiner Meinung nach wurde zu viel in zu wenigen Seiten gewollt und es ist auch sehr stark in eine 0815 Geschichte abgerutscht. 

Charaktere
Ari und Lucian haben mir beide in diesem Band nicht so sehr gefallen. Vor allem, weil die beiden sich in ihren Streitereien so unnötig selbst hoch geschaukelt haben. Ich konnte Ari zwar in vielen Momenten verstehen, aber ich glaube nicht, dass es der richtige Weg gewesen ist, um Lucian zu besänftigen.

Dafür hat mir Lucians Bruder Elias sehr gefallen. Anfänglich hatte ich die Befürchtung, dass sich da ggf. eine Dreiecksbeziehung entwickelt, aber darauf wurde zum Glück verzichtet. Bei Elias fand ich es auch immer so witzig, dass er Ari eigentlich immer geholfen hat, außer er würde seinem Bruder damit total in die Quere kommen.

Sehr gefreut habe ich mich über die Auftritte von Bel. Ich mag ihn so gerne und finde ihn unglaublich amüsant. Er gibt der gesamten Geschichte irgendwie nochmal so das Gewisse etwas. Am liebsten würde ich ja ein ganzes Buch von ihm alleine lesen. Deswegen hoffe ich ganz doll, dass er in Band 3 und 4 weiterhin viele Auftritte bekommt.

                                                                            Fazit
Leider hat der zweite Band besonders zum Ende hin stark geschwächelt. Ich fand es wurde total Klischeehaft und auch Ari hat irgendwie etwas zu selbstsicher gehandelt. Ich fand sie als Charakteren im ersten Band eigentlich total toll, weil sie sich nicht so sehr selbst überschätzt hat. Leider hat sie genau das im zweiten Band nicht halten können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.