Samstag, 2. Januar 2021

[Leseupdate] Lesemonat Dezember 2020 und Jahresfazit

Hallö'chen zusammen und willkommen im Jahr 2021!
Ich hoffe sehr, dass dieses Jahr viele schöne Momente bereit hält und es im Vergleich zum letzten Jahr einfach nur besser wird.

Um das letzte Jahr aber noch ordentlich zum Abschluss zu bringen, kommt hier noch mein letzter Lesemonat und eine kleine Jahresbilanz.

Lesemonat:
Gelesen habe ich sage und schreibe 9 Bücher, davon zwei als E-Book. Dazu gesellen sich noch 12 Mangas.

Wie immer gibt es hier noch ein Gesamtbild, da ich einige Mangas Anfang Dezember noch in die Bibliothek zurück gebracht habe, befinden diese sich nicht auf dem Bild.


Bücher:

 
Manga:
 
Mein Dezember Geblubbsel:
Der Dezember war ein interessanter Monat. Von ich habe sehr viele Termine bis hin zu ich habe gar nichts vor, war alles dabei. Bis zum 11.12 musste ich dieses Jahr arbeiten und das war auch noch etwas stressig. Allerdings selbst auferlegter Stress, da ich ein paar Dinge fertig haben wollte bzw. ordentlich zum Abschluss bringen wollte, damit meine Kollegin meine Arbeit im neuen Jahr auch gut übernehmen kann. Denn ich falle zumindest die erste Woche aus, da ich  meine Weisheitszähne gezogen bekomme.
Meine ersten Urlaubstage waren auch alles andere als ruhig. Mit einer Freundin zusammen habe ich ein 2 tägigen Nähmarathon eingelegt. Wobei wir meistens von 10 bis ca. 18 Uhr genäht haben. Aber ich kann euch sagen, danach hatte ich erstmal wenig Lust zum Nähen. Wobei ich noch kurz vor Weihnachten einige Weihnachtsgeschenke genäht habe.
Nach dem Nähmarathon wurde es allmählich ruhiger. Ich hatte zwar noch 2 Verabredungen zum spazieren gehen, um noch mal ein bisschen zu quatschen und so, aber danach war dann Entspannung angesagt. Wobei das ganze letzte Jahr eine reine Entspannung war :D
Und seitdem 18.12 habe ich tatsächlich meine Zeit zu Hause verbracht. Ich habe unfassbar viel Anime geschaut. Dadurch bin ich bei Haikyuu in der Mitte der zweiten Staffel, Jujutsu Kaisen wartet bei Folge 11, Noblesse auf Folge 3, Devil's Line auf Folge 12 und A chivalry of a failed knight habe ich beendet. Dazu muss ich sagen, ich habe alle Animes im Dezemebr angefangen, um genau zu sein ab dem 18.12 . Das hat mich ein wenig an meine Jugendzeiten erinnert. Mit 16 habe ich auch so einiges durch gesuchtet, aber noch viel extremer als das :D
Tja Haikyuu ist übrigens mein neuer Lieblingsanime. Bisher fand ich jede Folge sehr amüsant und ich liebe die Kombi aus Hinata und Kageyama ♥

Weihnachten verlief dieses Jahr sehr entspannt, meine Eltern waren diesmal bei mir und ich habe ein 3 Gänge Menü gezaubert, was unfassbar lecker war. An den anderen Weihnachtstagen blieb es dieses Jahr dann auch ruhig und auch Silvester war mal ein ganz normaler Tag für mich. IEs war auch das erste  Silvester, was ich komplett alleine verbracht habe. Ich hatte kurzeitig die Befürchtung, dass ich mich einsam fühlen würde, aber im großen und ganzen fand ich es irgendwie gut und es passte auch zu dem bekloppten Jahr. 2021 würde ich aber trotzdem gerne wieder im Freundeskreis feiern :D

Jahresfazit:
Auch hier natürlich das Lesen zuerst. Insgesamt habe ich 85 Bücher gelesen. Mangas habe ich in diesem Jahr nicht gezählt es dürften aber um die 100 sein, da ich allein schon 22 Yona Bände und 16 Bungo Stray Dogs Bände gelesen habe. Nebenher noch ein paar weitere kleinere Reihen.
Bei den Challenges war ich dieses Jahr auch nicht so fleißig. Ich werde deswegen auch in diesem Jahr kaum an Blogger-Challenges teilnehmen. Letztes Jahr hatte ich an der Impress-Challenge, der ABC-Cover Challenge und die 20 für 2020 Challenge teilgenommen. Bei Impress habe sage und Schreibe 2 Aufgaben gemeistert. Bei der ABC-Challenge waren es gerade Mal 5 und von 20 für 2020 habe ich 10 Büchern gelesen. Also im großen und ganzen habe ich es einfach nicht geschafft. 
Ich habe dafür aber fest gestellt, dass ich ganz besonders die 20 für 2020 Challenge ganz anders hätte angehen müssen. Dadurch, dass ich die Bücher nicht ständig im Blick hatte, wusste ich teilweise auch gar nicht mehr so richtig, welche Bücher überhaupt auf der Liste standen.
Das muss sich im nächsten Jahr auf jeden Fall etwas bessern.

Nun zum privaten 2020. Mein Jahr war kurz gesagt interessant. Von dem größten depri Loch meines Lebens bis hin zu es ist wieder alles normal, war gefühlt jede Emotion dabei. Eigentlich dachte ich das 2019 mein emotional schlechteste Jahr bleiben würde, aber über die Ereignisse in 2019 konnte ich dieses Jahr lachen und fand rückwirkend betrachtet meine traurige Phase in 2019 absolut lächerlich. Aber da man das Leben meistens in der Gegenwart erlebt und vor allem auch betrachten sollte, hat mich das ein oder andere Ereignis in 2020 doch sehr aus dem Ruder gerissen.  
Über den riesigen Mist in 2020 brauchen wir auch nicht ausführlicher reden, den haben wir alle durch gemacht und ich glaube, da sind wir uns alle einig: Das brauchen wir nicht nochmal!

Und trotzdem sitze ich jetzt hier und bin froh darüber wie das Jahr gelaufen ist, obwohl es neben 2019, eines meiner emotional schlechtesten Jahre war. Aber ohne dieses Jahr hätte ich mich nicht verändert, mich nicht weiterentwickelt. Ich hätte weiterhin versucht allen alles recht zu machen, egal in wie weit mich das einschränkt. Wäre Menschen hinter gelaufen, für die es sich nicht lohnt zu kämpfen. 
Das wichtigste, was ich aber gelernt habe ist:
Jede schlechte, aber auch gute Erfahrung verändert einen, aber du selbst entscheidest das Wie!

Ein Satz den ich mir sehr zu Herzen genommen habe. Und was auch noch wichtig ist: Im Hier und Jetzt zu Leben und nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Letzteres ist eh nicht wirklich beeinflussbar. Die Dinge passieren, wie sie passieren sollen. Natürlich haben wir einen minimalen Einfluss darauf, gerade was unsere Einstellung eingeht kann die direkte, aber auch dadurch die zukünftige Situation beeinflussen. Deswegen macht uns der Umgang damit entweder schwach oder stark. Und ich weiß, das ist einfacher gesagt als getan. Anfang des Jahres hätte ich die Sätze selbst nicht geglaubt, aber so langsam festig sich das in meinem inneren und es macht den Umgang so viel leichter. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich ein Buch gelesen habe, was ein wenig in das innere des Menschens blickt und ein bisschen aufklärt, was das Bewusstsein ist und was die innere Stimme. Und die innere Stimme ist nicht immer die Stimme auf die man hören sollte. Manchmal sind es die eigenen Gedanken, die einen mehr verletzten als die eigentliche Situation. Daher kann ich auch empfehlen versucht in euren Gedanken objektiv zu bleiben. Und ja auch das ist unfassbar schwer. Vor allem, wenn man ein Kopfmensch ist, der alles überdenkt (so wie ich). Ich falle immer noch ständig in meine subjektive, teilweise sehr stark negative Denkweise zurück. Wobei ich negativ immer auf mich selbst projiziere wie zum Beispiel: Du bist nicht hübsch genug, du schaffst das eh nicht und so weiter und sofort. Dinge von denen ich weiß, dass ich gut bin bzw. die man aktiv Lernen kann, stelle ich nie in Frage. Mein Job zum Beispiel. Er macht mir Spaß und ich weiß, dass ich gut darin bin und was ich jetzt noch nicht weiß, lerne ich mit der Zeit bzw. ich frage meine Kollegin, meinen Chef, etc. Aber wie lernt man Selbstvertrauen oder Selbstliebe? Das sind nun Mal keine Daten und Fakten die man erlenen kann, sondern eher etwas was man sich immer wieder bewusst machen muss und das ist einfach unfassbar schwierig vor allem mit den aktuellen Werten der Gesellschaft nicht so ganz einfach. Perfektes Beispiel ist da die Frage, die man ab ca. Mitte 20 ständig gestellt bekommt: Wird es nicht mal Zeit, dass du heiratest oder am besten direkt Kinder bekommst? Ich finde das sind Fragen, die stressen einen total. Vor allem, weil man beides nicht beeinflussen kann. Zumindest nicht, wenn man nicht den erst besten Typen auf dubiosen Dating-Apps danach fragen möchte, sondern wenn was ernsthaftes will :D
Ohje ich bin total abwichen. >.<
Zur Kernaussage zurück: Es ist euer Leben ihr entscheidet anhand eurer Gedanken und den darauf folgenden Handlungen, ob es ein positives oder negatives Leben wird. Keine Frage, es gibt Schicksalsschläge, die einen von jetzt auf gleich aus dem Leben reisen. Wichtig ist den Punkt zu finden, wieder aufzustehen und sein eigenes Glück zurück zu gewinnen! So jetzt aber genug der möchtegern philosophischen Worte.

2020 war neben einer großen Selbstfindungsphase auch ein sehr kreatives Jahr. 😊
Neben dem regelmäßigen Nähen, habe ich angefangen wieder ein wenig zu zeichnen. Wobei man vieles davon eher als Übungen oder Skizzen betrachten kann. In 2020 selbst, aber such für 2021 habe ich mir vorgenommen es richtig zu lernen. Sprich die Anatomie des Körpers, aber auch Perspektive genauer zu betrachten. Da ich selbst sowieso eher künstlerisch wenig kann, fange ich quasi bei Null an. Meinen eigenen Zeichenstil kann ich dann später wieder hinzu bringen, wobei ich den auch noch nicht so wirklich gefunden habe. Dafür arbeite ich viel zu oft mit Referenzen bzw. Zeichne auch viel ab. Wobei ich bei letzteres nur sehr wenige Fortschritte bei mir sehen konnte. Ein Grund mehr die Techniken richtig lernen zu wollen. 

3 Kommentare:

  1. Huhu,

    frohes neues Jahr!

    das sieht doch nach einem guten Lese-Monat aus.
    Ich kenne keins deiner Bücher – die Carlsen-Bösewicht-Reihe steht aber noch auf meiner Merkliste. Da ich Feral Moon von Asuka total mochte, möchte ich Illuminated Hearts auch noch lesen und die Grischa-Reihe steht noch ungelesen im meinem Regal.

    Ein absolut verrücktes Jahr, das stimmt. Da nimmt man die ganzen Weltuntergangs- und dystopischen Pandemi-Romane nochmal ganz anders war. Manchmal habe ich mich gefühlt wie in einer schlechten Geschichte...
    Für 2021 wünsche ich dir viele positive Erlebnisse und ganze viele Buchhighlights.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Sarah :)

    Erstmal zu deinem Lesemonat ... der klingt ja wirklich richtig gut. So viele Bücher und Mangas :O letztere kenne ich natürlich alle, was ja keine Überraschung ist, haben sie ja auch alle zusammen gelesen^^
    Von den Büchern kenne ich schon Helden des Olymp, True North und Goldene Flammen, die mir alle gefallen haben :)

    Schade, dass du bei den Challenges nicht so erfolgreich warst. Da drücke ich dir aber für dieses Jahr die Daumen.
    Ich würde gerade gerne ein paar Worte zu deinem langen Text sagen ... aber irgendwie fällt mir gerade absolut nichts passendes ein^^ ich kann dem einfach nur vorbehaltlos zustimmen!
    Beim Zeichnen wünsche ich dir viel Freude ... bin gespannt auf ein paar Bilder ;) ich hab ja mit sowas absolut nichts am Hut^^

    Ich wünsche dir ein lese- und ereignisreiches 2021. Und mögen uns die Themen beim Skypen nie ausgehen^^

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Jahresrückblick

    AntwortenLöschen
  3. Hi Sarah,

    die "Helden des Olymp" werde ich dieses Jahr auch endlich anfangen, Band 1 ist gerade eingezogen. Und auch die Grischa-Trilogie muss ich noch lesen, die liegt seit über einem Jahr auf dem SuB..

    Nähen wollte ich eigentlich während meines Weihnachtsurlaubs auch, habe aber einfach nicht genug Motivation aufbringen können... >.> Irgendwie finde ich Nähen immer etwas umständlich, weil man so viel Platz und Geduld braucht. :'D

    Challenges habe ich auch nie geschafft und daher damit aufgehört. :/

    Hatte ich ja auf Insta schon geschrieben, aber ich finde es wirklich gut, dass du so positiv auf 2020 zurück blicken kannst. Ich glaube, das fällt dieses Mal vielen Menschen schwer. Und deinen Worten kann ich nur zustimmen. Es ist nicht einfach, auf sich selbst zu hören und sich selbst zu lieben, aber wenn es im Kopf erstmal "klick" gemacht hat, ist man mMn auf einem guten Weg. :) Mir geht es im Leben auch viel besser, seit ich aufgehört habe, auf "die Gesellschaft" zu hören und einfach mache, was ICH für richtig halte. Das stärkt definitiv auch das Selbstvertrauen. :) Von daher wünsche ich dir auch für die Zukunft eine so gesunde Einstellung! ♥

    Liebe Grüße
    Alica

    AntwortenLöschen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.