Mittwoch, 30. Juni 2021

[Buchreview] Clyátomon - Die Kraft

Titel: Clyátomon - Die Kraft
Autor: Andrea Bannert
Genre:  Fantasy
Verlag:  Beyond Affinity Verlag
Erscheinungsjahr: 2021
Seiten: 424
Preis: 6,80€ E-Book
Reihe: Clyátomon
Band 1: Clyátomon - Die Schlacht um die versunkenen Reiche
Band 2: Clyátomon - Das Erbe
Band 3: Clyátomon - Die Kraft
Bewertung: 3 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Tief unter dem Meeresspiegel, im sagenumwobenen Atlantis, pulsiert eine geheimnisvolle magische Kraft. Seit bekannt ist, die Energie ruht in Imalián, beginnt die Jagd auf den König Delryens. Die Mitglieder eines Geheimbundes wollen Imalián stürzen und ziehen engste Vertraute des Königs auf ihre Seite. Zusammen mit seiner Freundin Mirán versucht Imalián die vergiftende Energie in sich zu begreifen. Ein waghalsiges Experiment enthüllt: Die Situation ist weit bedrohlicher für ihn, als er bisher vermutet hatte. Drachen, Poseidon, die Götter der versunkenen Reiche, seine Schwester, engste Freunde - Imalián weiß nicht mehr, wem er noch vertrauen kann.
Quelle Cover und Klappentext: Beyond Affinity

Meinung:
Die ersten beiden Bände habe ich vor ca. 3 Jahren gelesen. Dunkel konnte ich mich auch noch an das Setting erinnern. Vor allem wusste ich aber, dass mir der erste Band deutlich besser gefallen hatte. Der Eindruck bleibt auch weiterhin. Der dritte Band war zwar gut, aber kommt auch nicht an den ersten Band heran.

Cover und Schreibstil:
Das Cover des dritten Bandes gefällt mir auch gut. Es passt auch optisch wieder gut zu den Vorgänger Bänden. An sich gefällt mir der Schreibstil gut. Allerdings hatte ich diesmal einige Probleme in die Geschichte wieder rein zu finden und die ganzen außergewöhnlichen Namen, haben mir das alles doch etwas erschwert. Nachdem ich aber wieder alle einigermaßen zu ordnen konnte, Glossar sei dank, kam ich recht gut voran.  
Inhalt:
Thematisch schließt die Geschichte an dem Ende vom zweiten Band an. Dadurch, dass sie die Bedrohung im zweiten Teil noch abgewendet haben, befinden sie sich aktuell in einem kalten Krieg, der jederzeit wieder hoch kochen könnte. Weil Imalián sich durch die Macht von Clyátomon stark verändert hat, wird er in seinen Reihe missgünstig betrachtet. So kommt es auch dazu, dass sich still und heimlich ein Geheimbund zusammen schließt und Imalàn außen vor bleibt. 

Charaktere:
Während Imalián mir immer weniger gefällt, ist mir vor allem Miràn weiter ans Herz gewachsen. Sie ist eine sehr faszinierende und starke Charakterin. Auch wenn sich ihre Stärke hauptsächlich auf ihre mentale Verfassung bezieht. Imalián hat mir im zweiten Band schon weniger gefallen, aber hier im dritten Teil entwickelt er sich in eine sehr düstere Richtung. Die teilweise nachvollziehbar ist, weil er nichts dafür kann, andererseits auch erschreckend, weil man doch hofft, dass er mehr gegen seine dunkle Seite ankämpfen würde bzw. gerade seinen besten Freunden mehr vertrauen sollte.

Fazit:
Auch wenn ich meine kleinen Start Schwierigkeiten hatte, ist der dritte Band ein sehr gelungener und spannender Abschluss der Reihe gewesen. Empfehlen kann ich aber, die Reihe sehr zeitnah hinter einander weg zu lesen, da man doch wegen der außergewöhnlichen Namen schnell aus dem Lesefluss gerät. Zumindest wenn längere Zeit zwischen zwei Bänden verstrichen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.