Samstag, 9. Juli 2022

[Buchreview] Zeitenzauber: Die goldene Brücke

Titel: Zeitenzauber: Die goldene Brücke
Autor: Eva Völler
Genre: Jugendbuch
Verlag: Baumhaus (Lübbe)
Erscheinungsjahr: 2015
Seiten: 320
Preis: 6,99€ E-Book, 8€ Taschenbuch
Reihe: Zeitenzauber
Band 1: Zeitenzauber: Die magische Gondel
Band 2: Zeitenzauber: Die goldene Brücke
Band 3: Zeitenzauber: Das verborgenen Tor
Bewertung: 2 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfasssung:
Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Frankreich: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?
Quelle Cover und Klappentext: Lübbe
Meinung:
Nachdem ich den ersten Band im Buddy Read zusammen mit zwei Freundinnen gelesen hatte, wollte ich nicht all zu lange mit Band 2 warten. Den habe ich jedoch nicht im Buddy Read gelesen.

Cover und Schreibstil:
Cover und Schreibstil haben mir auch beim zweiten Band gut gefallen. An sich lässt sich das Buch recht zügig lesen.

Inhalt:
Inhaltlich fand ich den zweiten Band um Welten schwächer als den ersten. Irgendwie hat mir die Handlung so gar nicht zu gesagt. Das Augenmerkt war viel zu sehr darauf ausgerichtet, dass Anna Sebastiano hinter her schmachtet und versucht ihn wieder zur Vernunft zu bringen. An sich macht das auch auf Grund des Konfliktes Sinn, aber man hätte es mit Sicherheit auch etwas dezenter machen können. Vielleicht bin ich da aber auch ein wenig kritisch mit, weil es mir einfach so nicht wirklich gefallen hat. 
Charaktere:
Letztendlich fand ich dadurch Anna diesmal auch wieder unglaublich anstrengend. Von Anfang an hat sie nur Augen für Sebastiano und gerät deswegen auch teilweise in sehr ungünstigen Situationen. Wobei ich sogar sagen muss, dass das teilweise sogar noch recht spannend war. 
Sebastiano hat mir in dem Band auch nicht gefallen. Allerdings kann er da auch nicht wirklich was für, da er auf Grund der Handlung gezwungen war einen kompletten Charakterwechsel zu durch laufen. Und mit gezwungen meine ich hier wirklich er hatte keine Wahl. 

Fazit:
Mir gefällt die Grundidee immer noch ganz gut, aber leider konnte der zweite Band mich auch nicht so sehr überzeugen. Daher werde ich auch leider den dritten nicht mehr lesen. Vielleicht bin ich aber auch einfach so langsam aus der Art von Büchern rausgewachsten. Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass mir die Reihe  mit 14/ 15 unglaublich gut gefallen hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.