Mittwoch, 23. November 2022

[Buchreview] Felix Ever After

Titel: Felix Ever After
Originaltitel: Felix Ever After
Autor: Kacen Callender
Genre: New Adult, ,Young Adult
Verlag: LYX
Erscheinungsjahr: 2021
Seiten: 368
Preis: 18€ Gebundene Buch, 12,99€ E-Book
Bewertung: 5 von 5 Kirschblüten 🌸

Zusammenfassung:
Eine schonungslos ehrliche und tiefgründige Geschichte über das Suchen und Finden der eigenen Identität und der Liebe, die absolut jede:r verdient hat!

Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt - die Ironie daran geht ihm selbst ziemlich auf die Nerven! Seine größte Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird, weil er einfach zu viele Ausschlusskriterien erfüllt. Braune Haut, queer und trans - die Vorstellung, dass er deshalb nicht liebenswert ist, lässt ihn in Schockstarre verweilen. Doch als Felix transfeindliche Instagram-Nachrichten bekommt, nachdem sein Deadname zusammen mit Fotos von ihm vor seiner Transition in der Schule veröffentlicht wurde, wird es für ihn endlich Zeit zu handeln. Felix schreibt seinem vermeintlichen Peiniger zurück, um herauszufinden, wer ihm das angetan hat, und verstrickt sich dabei in einem Netz aus ungeahnten Gefühlen, Identitätssuche und wahrer Freundschaft ...
Quelle Cover und Klappentext: LYX Verlag

Meinung:
Ein Buch, was schon länger auf meiner WuLi stand und ich durch Zufall, beim Stöbern in der Onleihe, das Hörbuch entdeckt habe. Tatsächlich hat mich das auch sehr gefreut, das ich mir im Vorfeld schon gut vorstellen konnte, dass man die Geschichte gut hören könnte. 

Cover und Schreibstil:
Da ich das Buch als Hörbuch gehört habe, fällt es mir etwas schwerer den Schreibstil zu beurteilen. An sich würde ich aber sagen, dass es gut Geschrieben worden ist. Ich empfand es zumindest insgesamt sehr angenehm zu hören, wenn ich mich jetzt rein auf die Formulierung beziehe. Auch den Sprecher fand ich passend.

Inhalt:
In Felix Ever After begleiten wir den 17-jährigen Felix Love, der sich bisher noch nie verliebt hat. Er ist der Meinung, dass er auf Grund seiner Hautfarbe, dass er queer und trans ist, nicht liebenswert wäre. Zu all seinen Unsicherheiten wird in seiner Schule auch noch eine Fotogalerie von seinen alten Instagrambildern, die ihn noch als Mädchen zeigen, ausgestellt. Das Problem an der Sache, die Ausstellung ist annonym und er kann denjenigen nicht dafür zur Verantwortung ziehen. Seine eigene Unsicherheit wird noch viel größer und er fängt an seine Identität in Frage zu stellen.
Eines ist ihm aber klar, er möchte den Verantwortlichen finden und sich an ihn Rächen. Er hat auch schon eine Idee, wer dahinter steckt.

Bei all dem Chaos begleiten wir Felix auf einer sehr interessanten Reise. Von Unsicherhieten und überkochenden Gefühlen über das Infrage stellen der eigenen Identität bis hin zur Selbstfindung ist alles dabei. Auch das Thema LGBTQ+, besonders das Thema Transgender wird hier sehr intensiv besprochen. Zudem kommen aber auch Themen wie Liebe und Freundschaft nicht zu kurz, wobei sogar hier mehr die Freundschaft im Mittelpunkt steht, als die Liebesgeschichte

Charaktere:
Felix ist ein sehr starker Protagonist. Auch, wenn das erst mit voran schreiten der Geschichte erst richtig klar wird. Zu Beginn ist er noch von vielen Unsicherheiten geplagt, denen er sich aber im Laufe der Geschichte stellt. Dabei trifft er zwischendruch auch mal Entscheidungen, die nicht immer gut sind. Unter anderem den Gedankengang sich rächen zu wollen, für das was ihm angetan worden ist. Umso mehr er sich aber mit sich selbst auseinandersetzt, muss er schnell feststellen, dass dies der falsche Weg ist und er so eigentlich nicht handeln möchte. Gerade diese Fehler machen aber doch einen typischen Jugendlichen aus. Es ist gerade die Zeit, in denen die Emotionen auch Mal überkochen und so sich vielleicht auch mal fehlverhalten wird oder auch mal ungünstige Entscheidung getroffen werden. Dadurch wirkte Felix insgesamt sehr authentisch. Besonders fasznierend fand ich an ihn als er sich mit seiner Identität bewusst auseinander setzt und sie zum Teil in Frage stellt.

Fazit:
Felix Ever After ist ein großartiges Jugendbuch über Selbstliebe und Selbstfindung. Meiner Meinung nach hat die Autorin hier ein Meisterwerk geschaffen. Viele Jugendliche werden sich mit den Charakteren sehr gut identifizieren können. Gerade bezüglich das Infrage stellen der Identität. Ich denke aber auch, dass sich besonders die LGBTQ+ Community hier sehr gut aufgehoben und verstanden fühlen wird. Daher absolute Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!Ab dem 25.05.2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)!

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden automatisch von Blogger(Google) personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzerklärung eingesehen werden.